Quantosoph
INGLOP
Datenschutzerklärung
Fake News - Bad News
Fernsehtipps
Quantosophie
Thesen INGLOP
Kontakt
zzzzz

                                                                                                                                                                                                                                                                        

 

 Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.  Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

BILD war gestern

Initiative Neue Globale Perspektive

Initiative New Global Perspective *  Initiative Nouvelle Perspective Mondiale * 倡议新的全球视角

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

INGLOP  

Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

 

Thesen der Initiative Neue Globale Perspektive

 

Inhaltsangabe

 

 Aktuelles

 -  Was wichtig ist, was wichtig wird und was wichtig bleibt  - 

 

  ►Fake News - Bad News - Bad Journalism    ►Thesen der Initiative Neue Globale Perspektive    ►TV-Tipps

 

 

"Living is easy with eyes closed" - John Lennon (1967)

 

Q. meint: Die 2-teilige Dokumentation "Der Ast auf  dem wir sitzen" von Hoimar von Ditfurth ist aktueller denn je. Es ist im Grunde genommen alles drin, was man über den Klimawandel wissen sollte und mittlerweile wissen muss. Unglaublich, dass diese mit genialen und anschaulichen Experimenten ausgestattete Doku erstmals 1978 ausgestrahlt wurde und es über 40 Jahre später noch immer Zeitgenossen gibt, die Treibhauseffekt und Klimawandel anzweifeln.

 

 Hoimar von Ditfurth: Der Ast auf dem wir sitzen 1/2

 

 

Hoimar von Ditfurth: Der Ast auf dem wir sitzen 2/2 

 


 

Vorankündigung - Montag 22.07.19 - 22.35 - ARD

Die Story im Ersten: Klimafluch und Klimaflucht

Wie viele Menschen bis zum Jahr 2050 zu Klimaflüchtlingen werden, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Einige Experten sagen, das könne man heute gar nicht vorhersagen. Andere sprechen von mehreren hundert Millionen, einige sogar von Milliarden. Wie immer auch die Zukunft aussieht – sie wird weniger human sein. Und immer mehr Menschen werden vor dem Klimawandel flüchten.

Zum Beispiel, weil der Meeresspiegel ansteigt. Auf den 17.000 Inseln des Staates Indonesien sind heute schon Tausende von Menschen unterwegs, weil ihre an den Küsten gelegenen Wohnorte im ansteigenden Wasser verschwinden. "Das Leben allgemein wird nicht mehr so sein wie wir es heute kennen", sagt Rahmat Witolaer, Sonderbeauftragter für Klimawandel der indonesischen Regierung. "Es werden Seuchen ausbrechen. Und das globale Wirtschaftswachstum wird gestört werden von erbitterten Kämpfen – einer gegen den anderen: Um Essen, um Wasser, vielleicht auch um gute Luft." Bis zu 170 Millionen Indonesier könnten schon bald zu Flüchtlingen werden.

Q. meint: "Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, Plastikmüll, Artenschwund, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem "Weiter so", das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe) 2015


Weltklima auf der Kippe

Während die europäische Politik den Klimawandel in die Fußnoten verbannt, scheinen die Kipppunkte des globalen Klimasystems in der Arktis überschritten zu werden

Q. meint: Warum hat eigentlich Gott seine Stellvertreter auf Erden nicht über die aufziehende Bedrohung seiner Schöpfung informiert? - Wahrscheinlich hatten die keine Zeit, weil sie in das Schwenken von Weihrauchfässern vertieft waren.  - "Urbi et orbi, mach dir keine Sorgi"

 

23.07.19

 

23.07.19: Boris Johnsons Wirtschaftspolitik: "Fuck Business", Hauptsache Brexit

Der künftige britische Premier Boris Johnson verspricht Steuergeschenke und setzt auf den Markt. Die Wirtschaft insgesamt interessiert ihn erstaunlich wenig. Die Parallelen zu Donald Trump sind offensichtlich. Von David Böcking

Q. meint: Haben Reagan, Thatcher und ihre Helfershelfer die Menschheit vor 40 Jahren an den Rand den Abgrunds geführt durch Implementierung des globalen Neoliberalismus, so werden Trump, Johnson & Co. die Menschheit vollends in die Hölle stürzen, wenn sie nicht gestoppt werden, denn sie haben auch nichts anderes im Sinn als grenzenloses Wachstum, um den Kapitalismus am Leben zu halten und ihr Klientel zu schützen.

 

23.07.19: Ibiza-Skandal in Österreich: Schredder-Affäre erreicht Ex-Kanzler Kurz

Die "Schredder-Affäre" scheint größer als bisher bekannt: Ein enger Mitarbeiter von Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz hat gleich fünf Festplatten aus dem Kanzleramt vernichtet. Die Sonderkommission "Ibiza" ermittelt. Von Jan Puhl und Wolf Wiedmann-Schmidt

 

23.07.19: Großbritannien: Auf das Postfaktische folgt das Postpolitische

Mit dem Brexit sollte angeblich die britische Demokratie gerettet werden. Passiert ist das Gegenteil. Boris Johnson würde die Situation als Premier weiter verschlimmern. Von , London

 

23.07.19: Gefährliche HitzewelleAmerikas Sommer der Extreme

In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.

 

23.07.19: Angaben aus Seoul Südkoreas: Militär feuert Warnschüsse gegen russisches Flugzeug

Das Verteidigungsministerium in Seoul meldet, dass ein russisches Militärflugzeug in den Luftraum des ostasiatischen Landes eingedrungen sei. Man habe Warnschüsse abgegeben.

 

23.07.19: Große Koalition: Regierung zahlte mehr als hundert Millionen Euro für externe Berater

Die Bundesministerien haben seit Jahresbeginn 178 Millionen Euro für Regierungsberater ausgegeben. Ausgerechnet das Verteidigungsministerium machte keine Angaben.

 

23.07.19: Nach hohem Verhandlungsergebnis: Arbeitgeber drohen IG Metall mit Ende der Tarifbindung

Die IG Metall holte in der jüngsten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie viel heraus. Der Arbeitgeberverband stellt deshalb nun Grundsatzfragen.

 

23.07.19: Streit über Entschädigung: Brandenburg stellt Ultimatum an Hohenzollern

Die Hohenzollern verhandeln mit Bund und Ländern über die Rückgabe Tausender Kunstwerke. In einem weiteren Streit über Entschädigungen soll sich die ehemals kaiserliche Familie nun bis Mittwoch erklären. Von Klaus Wiegrefe

 

23.07.19: Hessen: Mann angeschossen - womöglich rechtsextremer Hintergrund

Ein Mann aus Eritrea ist in einer hessischen Kleinstadt aus einem Auto heraus angeschossen worden. Kurze Zeit später fanden Polizeibeamte einen Toten - offenbar den mutmaßlichen Schützen.

 

 

22.07.19

 

 

22.07.19: Allein am WochenendeSieben neue Temperaturrekorde bei Hitzewelle in Amerika

Ob in Atlantic City oder am Flughafen JFK: Der nationale amerikanische Wetterdienst hat im ganzen Land historische Höchsttemperaturen gemessen. Deutschland wartet unterdessen noch auf die Hitze.

 

22.07.19: Iran gegen die USA und Großbritannien: Gefahr voraus

Teheran sucht mit der Festsetzung des Tankers "Stena Impero" das Kräftemessen mit Großbritannien - und provoziert die USA mit der Verhaftung angeblicher CIA-Agenten. Das Pentagon schickt Truppen nach Saudi-Arabien. Von Dominik Peters und Christoph Sydow

 

22.07.19:  Berühmte Angehörige des Tory-Kandidaten: The Johnson Family

Vater Johnson saß im Dschungel, der Bruder im Parlament, die Schwester wechselte zur Konkurrenz: Die Familie des vermutlich neuen britischen Premiers sorgt seit Jahren für Wirbel. Wer ist wer im Boris-Clan? Aus London berichtet Kevin Hagen

 

22.07.19: Regensburger Domspatzen: abschottung begünstigte missbrauch von chorknaben

In den Schulen und Internaten des berühmten Knabenchors wurden über 500 Jungen Opfer von Gewalt. Studien zeigen nun, wie interne Strukturen den Missbrauch begünstigten.

 

22.07.19:  Festgefahrene Verhandlungen: Johnson vergleicht Brexit mit Mondlandung ►Brexit

Boris Johnson steht kurz davor, britischer Premierminister zu werden. Doch die Probleme in den Brexit-Verhandlungen mit der EU bleiben dieselben. Der Tory-Politiker will sie mit einem technologischen Wunder lösen.

 

22.07.19: Kursmanipulationen: Wirecard erhebt laut Insider schwere Vorwürfe gegen "Financial Times"

Wirecard sieht offenbar den Verdacht bestätigt, dass Journalisten der "Financial Times" und Spekulanten gemeinsame Sache gemacht haben. Sie sollen den Kurs der Wirecard-Aktie manipuliert haben.

 

22.07.19: Geostrategie: China soll Geheimvertrag mit Kambodscha über Marinebasis geschlossen haben

Chinas Führung baut die Militärpräsenz des Landes weiter aus. Einem Medienbericht zufolge hat Peking mit der kambodschanischen Regierung vereinbart, einen Marinestützpunkt in dem Land nutzen zu können.

 

22.07.19: Bombendrohung: Linken-Zentrale in Berlin vorübergehend geräumt

Per E-Mail hat ein anonymer Absender einen Anschlag auf die Zentrale der Linken in Berlin angekündigt. Das Gebäude wurde zwischenzeitlich evakuiert. Der Staatsschutz ermittelt.

 

22.07.19: "Chandrayaan-2" Indiens Mondmission ist gestartet

Indien will das vierte Land der Erde werden, das sanft mit einer Sonde auf dem Mond landet. Nach technischen Verzögerungen hat die Mission "Chandrayaan-2" jetzt begonnen.

 

22.07.19: Gesetzentwurf So will Jens Spahn die Notaufnahmen entlasten

Viele Notaufnahmen in Deutschland sind mit Patienten überfüllt, die auch vom Hausarzt behandelt werden könnten. Damit echte Notfälle bessere Hilfe bekommen, will Gesundheitsminister Jens Spahn nun eingreifen.

 

22.07.19:  Hongkong: Schwerverletzte nach Angriff von Schlägertrupps auf Demonstranten

Mit Stöcken und Eisenstangen sind Angreifer auf Demonstranten in Hongkong losgegangen. Ein Mensch schwebte in Lebensgefahr, Dutzende sind verletzt. Die Polizei soll erst nach mehr als einer Stunde eingeschritten sein.

Q. meint: Prügelchinesen? Die Gewaltspirale wird wohl in Gang gesetzt. Qui bono?

 

22.07.19: IW-Studie: So groß ist die Wohnungsnot in deutschen Metropolen

Köln, München oder Stuttgart: In deutschen Großstädten fehlt Wohnraum. Wie groß der Mangel ist, zeigt eine neue Untersuchung. Doch nicht überall herrscht Wohnungsnot.

 

22.07.19: Neue Attacke via Twitter: Trump legt gegen Abgeordnete nach

Die vier Frauen sollten dorthin zurückkehren, wo sie herkämen, attackierte Donald Trump vier Abgeordnete der Demokraten. Nun provoziert der US-Präsident erneut.

 

22.07.19: Parlamentswahl in der Ukraine: Selenskyj muss jetzt liefern

Die Partei von Präsident Selenskyj führt bei der Parlamentswahl in der Ukraine haushoch, sogar die absolute Mehrheit scheint greifbar. Der Politneuling wird über eine große Machtfülle verfügen.  Aus Kiew berichtet Christina Hebel

 

21.07.19

 

21.07.19: Weltwirtschaft: Unglaubliche Zeiten

Wir haben uns längst an die neue Normalität des extrem billigen Geldes gewöhnt. Dabei bleiben die damit verbundenen Risiken beträchtlich. Eine Kolumne von Henrik Müller

 

21.07.19: Sachsen: Linke attackiert CDU wegen Gleichsetzung der DDR mit Nazi-Regime

Wenige Wochen vor der Sachsen-Wahl wird der Ton rauer. Die Linke umwirbt die Bürger mit einem "modernen Sozialismus". Die CDU mahnt: Dieser habe in der Geschichte des Landes nur Schaden angerichtet.

 

21.07.19: CDU in Brandenburg: Der Frust der Frauen

Die Union in Brandenburg hat gegen ein Paritätsgesetz gestimmt. Stattdessen setzt die Partei auf freiwillige Gleichberechtigung. Bei der Listenaufstellung für die Landtagswahl erlebten die CDU-Frauen, was das bringt. Von Sophie Madeleine Garbe

 

21.07.19: Trumps Amerika: Das Horrorszenario ist schon Realität

Science-Fiction-Autoren sehen die Zukunft manchmal klarer als andere. Blickt man durch die Augen des oft prophetischen Neal Stephenson auf das Trump-Spektakel dieser Woche, kann einem angst und bange werden. Eine Kolumne von Christian Stöcker

Q. meint: Kommentar vom 20.01.17: Trumps Amtsantritt: Die Zukunft - ein Zitterspiel ►USA ►US-Wahl 2016Journalismus

Mit Donald Trumps Vereidigung zum 45. US-Präsidenten brechen ungewisse Zeiten an. Aus Worten kann er nun Realität machen. Die Sorge der Welt ist berechtigt.

Q. meint: Jeder hätte wissen können, was sich hinter Donald Trump und seiner Truppe verbirgt, welcher Ungeist in ihnen schlummert und nun aller Voraussicht nach aus der Flasche gelassen wird. Jeder, der sich professionell mit dem politischen Geschehen beschäftigt, hätte es wissen müssen. Zu viele haben geschwiegen, da sie ihre persönliche Karriere fortführen, zumindest nicht beeinträchtigen wollten, sich auf der sicheren Seite wähnten. Hätten sie nicht geschwiegen oder kryptisch herumlaviert, hätte jeder gewusst, welch dunkle Wolken sich jetzt über der Weltgemeinschaft zusammenbrauen. Die Zukunft wird diese speichelleckenden Lohnschreiber verfluchen.

- Der Kommentar wurde auf dieser Seite veröffentlicht.

 

21.07.19: Vor dem Brexit: IRA – die alten Geister sind zurück in Nordirland

Sie wollen Irland einen, jedes Mittel ist ihnen recht. Schon jetzt bomben sie wieder und schießen scharf. Eine Begegnung mit Nordiren, die sagen: Wir sind die IRA, der Kampf geht weiter.

Q. meint: Die Saat geht auf.

 

21.07.19: Penzlin in Mecklenburg-Vorpommern: Wo CDU und AfD zusammenarbeiten: Der Tabubruch in der Provinz

Im mecklenburgischen Penzlin haben CDU und AfD das Kooperationsverbot von Kramp-Karrenbauer missachtet. Es ist der erste Ort, an dem es eine politische Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien gibt. In Berlin ist es ein Tabu. Aber wie lange noch?

Q. meint: Die AfD ist ja im Grunde genommen eine Abspaltung der CDU (nicht nur wg. Gauland). Es ist also kein Wunder, wenn die Teile wieder einen Schulterschluß anstreben, die eigentlich zusammengehören.

 

21.07.19: Klimaschutz: Scham für die Flugscham

Die Chimäre einer Steuerung der Gesellschaft durch Moral

Q. meint: Der "Krieg" zur Rettung des Klimas und damit um den Erhalt der Menschheit auf der Erde hat längst begonnen und er wird erbittert ausgefochten werden. Es ist die Auseinandersetzung zwischen den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen", die die Erde für ihre Kinder und Enkel erhalten wollen und der Spaßgesellschaft, die nach dem Motto verfährt "Hauptsache, ein paar Jahre gut gelebt", die Geiz geil finden, sich schenkelklopfend mit dem Blick auf den eigenen Bierdeckel ver- und mit dem verlängerten Rückenmark begnügen. - Volker Zorn (Quantologe) 2019

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: ►Klimawandel ►Umwelt

 

21.07.19: Mittelmeer: Die schmutzigen Geschäfte der libyschen Milizen

Das Schmuggel-Geschäft mit Migranten war für libysche Milizen lange Zeit eine der wichtigsten Einnahmequellen. Inzwischen hat sich die Zahl derjenigen deutlich verringert, die den Weg über das Mittelmeer wagen. Das liegt auch an der aufs Mittelmeer zurückgekehrten libyschen Küstenwache und an der Einbindung der Milizen durch die libysche Regierung. Sie verdienen nun häufig daran, Internierungslager mit menschenunwürdigen Bedingungen für Migranten zu betreiben. Von Christian Endt und Paul-Anton Krüger

Q. meint: "Es ist naiv zu glauben, eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben und miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg. Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, lässt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Dies ist eine der Wurzeln des Terrorismus. Es ist daher das dringende Gebot der Stunde, entschieden Hunger und Elend auf unserem Planeten zu bekämpfen, einhergehend mit einer globalen Bildungsoffensive."  - Volker Zorn  (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Armut/Reichtum  ►Flüchtlingsdebatte

 

21.07.19: Maas zu Konflikt mit Iran: "Es geht darum, Krieg zu verhindern"

Bundesaußenminister Heiko Maas warnt vor einer weiteren Eskalation des Konflikts am Golf von Hormus. Bei einer militärischen Eskalation gäbe es "nur Verlierer", sagte er in einem Zeitungsinterview. Iran hatte am Freitag einen britischen Tanker gekapert. Großbritannien erwägt nun offenbar weitere Sanktionen gegen Iran. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump verlegt 500 Soldaten nach Saudi-Arabien, dem Erzfeind Irans.

Q. meint: Der Konflikt zwischen Iran und USA eskaliert. Die Klimakrise eskaliert ebenso. Beides mal sind Trump und seine Clique involviert, denn Trump leugnet (weisungsgebunden?) den Klimawandel bzw. die heraufziehende Klimakatatrophe. Diejenigen, die die Menschheit willentlich aus Profitgier in das Desaster geführt haben, wären einer Ablenkung von diesem Thema sicherlich nicht gänzlich abgeneigt.

 

21.07.19: Reversible Enteignungen: Lasst die Erben ihr Erbe verdienen

Nehmt den Reichen, gebt den Armen. Klingt gut, schafft aber nicht mehr Wohlstand für alle. Ganz anders wäre es mit staatlichen Beteiligungen am Firmenerbe - die sich zurückkaufen ließen. Ein Gastbeitrag von Helmut Däuble

 

21.07.19: Überwachungstechnik in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind

Ein Überwachungssystem des chinesischen Software-Unternehmens Watrix kann Menschen blitzschnell an ihrem Gang erkennen. Sollten die Behörden die Technik einsetzen, bleibt niemand mehr unerkannt. Eine Video-Reportage aus Peking von Leonie Voss und Anne Martin

 

21.07.19: Lädierte Streitkultur: Wir schweigen die Demokratie zugrunde

Ziehen Sie sich immer häufiger aus Debatten in Ihrer Familie, im Freundeskreis oder im Sportverein zurück? Das ist durchaus nachvollziehbar - aber gefährlich. Zum Glück gibt es einen Ausweg. Von Peter Maxwill

 

21.07.19: Handelsstreit: EU bietet drastische Zollsenkungen für US-Industrieprodukte an

US-Präsident Trump könnte mit seiner Brachialstrategie gegenüber den Europäern Erfolg haben. Bundeswirtschaftsminister Altmaier deutete an, dass Brüssel bereit sei, die Einfuhrzölle für Industrieprodukte zu senken - auf null.

 

21.07.19: Streit über No-Deal-Brexit: Britischer Justizminister kündigt Rücktritt an - aus Protest gegen Johnson

Nicht einen Tag lang Minister unter Boris Johnson: Sollte der Brexit-Hardliner Premier werden, will Justizminister David Gauke sofort zurücktreten. Er fürchtet unter Johnson eine "Demütigung" für sein Land.

 

21.07.19: Seit 1983 verschwunden: Neue Spuren im Vatikan? Der Fall Emanuela Orlandi

Sie ist die jüngste Bürgerin des Vatikans, sie wird entführt. Aber von wem? Von Mädchenfängern? Geheimdiensten? Der Mafia? Ihr Bruder rennt auch noch nach vielen Jahren gegen die Mauern des Schweigens an.

 

21.07.19: Gewalt in Bialystok: Hooligans bewerfen Gay-Parade in Polen mit Steinen

Weltweit ringen Lesben, Schwule, Bi und Transsexuelle um ihre Rechte. Doch nicht einmal in Europa finden sie uneingeschränkt Gehör. In Polen flogen sogar Steine gegen eine Gay-Parade.

 

19.07.19: Premierminister Shinzo Abe Der japanische Trump

Die Japaner wählen an diesem Sonntag ein neues Oberhaus. Die Partei von Premier Abe könnte die Wahl zusammen mit ihrem Koalitionspartner gewinnen. Abe spaltet die Japaner, fast die Hälfte der Bevölkerung lehnt ihn und sein Kabinett ab. Die Opposition ist aber zersplittert und verfügt im ländlichen Raum kaum über Strukturen. Von Christoph Neidhart, Tokio

 

 

20.07.19

  

20.07.19: Politische Theorie: Sich dem Rechtsradikalismus stellen - mit der Kraft der Vernunft

Der Suhrkamp Verlag hat begonnen, die Vorträge des Philosophen Theodor W. Adorno herauszugeben. Mit "Aspekte des neuen Rechtsradikalismus" ist dem Verlag ein Coup gelungen. Der Text, der vom Erstarken rechtsradikaler Kräfte handelt, macht den Eindruck, nicht vor einem halben Jahrhundert gedacht worden zu sein, sondern heute. Von Jens-Christian Rabe

 

20.07.19: Möglicher Premier Johnson: Horror vor Halloween

Der nächste britische Premier wird wohl Boris Johnson heißen - und er will sein Land um jeden Preis am 31. Oktober aus der EU führen. Es droht ein beispielloser Grabenkrieg mit dem Londoner Parlament. Von Jörg Schindler, London

Q. meint:

Brexit - Ein abgekartetes Spiel?

 

Da wird eine Brexit-Kampagne vom Zaun gebrochen auf der Basis von Lügengeschichten, auf der einen Seite von Nigel Farage, der mit seiner rechtspopulistischen UKIP Versprechungen mit größtmöglichem Tamtam unters Volk streut, wie etwa der Behauptung, man werde nach erfolgreicher Abstimmung die Gelder, die in den EU-Topf fließen, in das Gesundheitssystem umleiten. Bei den Tories bläst Boris Johnson, von dem bekannt ist, dass er es mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt, ins gleiche Horn (Zeit Online vom 01.07.16): "Er hatte seine Karriere als Journalist begonnen. Die Times feuerte ihn sehr bald wegen eines erfundenen und einem Oxford-Professor in den Mund geschobenen Zitates. Sein nächster Arbeitgeber, der Telegraph, schickte ihn nach Brüssel. Dort amüsierte er sich, indem er Geschichten über Normgrößen für Kondome und Auseinandersetzungen über Käsepolitik erfand, die ihm durch ihre Popularität in eurofeindlichen Kreisen "ein bizarres Machtgefühl" vermittelten, wie er ohne Zögern selbst zugab. "Ich schmiss Steine über den Gartenzaun und wartete auf das phantastische Klirren, das sie verursachten, wenn sie in England in ein Gewächshaus einschlugen."

Und was passierte nach gewonnener Brexit-Abstimmung? Am Morgen danach dämmerte den Briten allmählich, was da passiert war. Da haben doch tatsächlich die Wähler ein größtmögliches Chaos angerichtet, die auf die Lügenkampagne von UKIP und Tories, letzteren dürfte ja wohl kaum die wahre Natur von Boris Johnson entgangen sein, hereingefallen sind, unisono mit der Fraktion der frustrierten Protestwähler. Spontan formierte sich Widerstand gegen den Brexit, als die Tragweite der Abstimmung realisiert wurde, in der Hoffnung auf ein zweites Votum. Nun war oberstes Gebot, die aufkeimende Wut zu kanalisieren, um den Plan des Brexits in die Tat umsetzen zu können. Nehmen wir also die folgenden Schachzüge genauer unter die Lupe. Als erstes galt es nun, die schlimmsten Lügenmäuler, Nigel Farage und Boris Johnson, aus der unmittelbaren Schusslinie zu nehmen. Nigel Farage zieht sich, als ob es die selbstverständlichste Sache der Welt wäre, zurück und räumt gleichzeitig die dreckigste Lüge der Brexiter ab. Boris Johnson wiederum kandidiert nicht für den Vorsitz der Tories, für den er vorher als heißer Anwärter gehandelt wurde. Der nächste Winkelzug ist dann die Inthronisierung von Theresa May, die im Brexit-Spiel als Gegnerin des Austritts aufgetreten ist, somit als geeignet erscheint, die Wogen zu glätten; und mit Sprüchen aufwartet, die man nicht aus dem Lager der Tories gewöhnt ist, wie am vergangenen Montag in ihrer Bewerbungsrede als Premierministerin (Zeit Online vom 12.07.16): "Als Innenministerin Theresa May am Montagmorgen ihren Wahlkampf für die Nachfolge von Premierminister David Cameron eröffnete, konnte sie nicht ahnen, dass ihr das Amt nur zwei Tage später kampflos überreicht werden würde. In einer langen Rede ging die 59-Jährige auf die aus ihrer Sicht drängendsten Probleme des Landes ein: Sie sprach über die Wohnungsnot und über den Mangel an sozialer Gerechtigkeit. Sie forderte mehr Rechte für Arbeiter und Angestellte. Multinationale Konzerne sollten dazu gezwungen werden, Steuern zu zahlen; Schlupflöcher für Steuerflüchtlinge geschlossen werden."  - Typische Floskeln eben für links blinkende Rechtsabbieger. Es scheint sich also hinter dem Brexit mehr zu verbergen als nur eine durch populistische Hitzköpfe angezettelte Abstimmung, die leider, leider in die Hose gegangen ist.

Schauen wir also an dieser Stelle ein paar Jahre zurück, um den zugrunde liegenden Handlungsstrang freizulegen. So war bereits Margret Thatcher, eine Vertreterin des "Raubtierkapitalismus", zwar eine Fürsprecherin für den Verbleib Großbritanniens in der EU, allerdings lehnte sie eine Fiskal- und Wirtschaftsunion ab und war gegen den Euro. Eine politische Union kam überhaupt nicht infrage. Sie war davon überzeugt, dass Großbritannien besser daran täte, einen gewissen Abstand zur EU zu halten. Aber was könnte der Grund für die Wahrung einer gewissen Distanz sein, die nun letztendlich in den Austritt aus der EU gemündet ist?

Dabei ist ein grobe Darstellung der unterschiedlichen Kapitalismusmodelle hilfreich. Um nicht unnötige Verwirrung zu stiften, sollen an dieser Stelle lediglich die wesentlichen Eckpunkte dargestellt und auf Mischformen verzichtet werden, denn auch so werden die entscheidenden Unterschiede deutlich. Auf der einen Seite ist der "Raubtierkapitalismus", der gekennzeichnet ist durch die vorherrschende Unternehmensfinanzierung durch die Börse, sich an kurzfristiger Rendite orientiert, dem Staat minimale Regulationen zugesteht und nur gering ausgebaute Sozialsysteme vorsieht. Dieses Modell wird im angelsächsischen Raum bevorzugt und lässt sich zurückverfolgen bis auf Adam Smith, dessen Gedanken das Gerüst des Kapitalismus formen. Dem steht eine gemäßigte Variante gegenüber, deren Merkmale sich an folgenden Eckpunkten festmachen lassen: Eine vorherrschende Unternehmensfinanzierung durch Banken, langfristige Unternehmensentwicklung, dem Gemeinwohl verpflichtet, mit stark ausgebauten Sicherungssystemen und einem stärker regulierten Arbeitsmarkt, sowie ein stärkerer Einfluss von Gewerkschaften. Es ist in diesem Zusammenhang mehr als nur eine Randbemerkung, dass die Finanzkrise 2008, ausgelöst durch die Lehman-Pleite infolge einer geplatzten Immobilien-Finanzblase, auf das Konto des Raubtierkapitalismus geht, wo dann regelwidrig, der Staat soll ja seine Finger aus dem Spiel lassen, eben der geschmähte Staat genötigt wird, via Steuerzahler, die Schieflagen der an der Börse zockenden Banken zu begradigen. Frei nach dem Motto: "Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert." Hier ist wohl eine der Wurzeln für die Distanz Großbritanniens zur EU zu finden. Es ist der feste Wille den "Raubtierkapitalismus" am Leben zu erhalten; so passt ja auch die Ankündigung des britischen Finanzminister George Osborne, die Körperschaftssteuer seines Landes nach dem Brexit von derzeit 20 auf unter 15 Prozent zu senken, glänzend in die dargelegten Hintergründe.

Es scheint also im Kern darum zu gehen, nach welchem Muster die Wirtschaft zukünftig innerhalb der EU gestaltet wird. Ein zügelloser Raubtierkapitalismus, der mit Sicherheit in einen finalen Börsen-Crash mündet, oder einem Kapitalismus, dem enge Grenzen verordnet werden. Dabei sind die Vertreter der gemäßigten Variante zweifelsfrei auf dem Festland zu verorten, in unterschiedlicher Verdünnung selbstverständlich. Es liegt dem Brexit also der alte Streit zwischen zwei unterschiedlichen Auffassungen über die Ausgestaltung der Spielregeln für das Wirtschaftsgeflecht und sozialer Gesichtspunkte zugrunde. Da die Tories in ihrer Gesamtheit eigentlich nie etwas anderes im Sinn hatten, als eine von Regeln befreite Wirtschaft, liegt der Verdacht nahe, dass es sich beim Brexit um einen längerfristige Strategie handelt, um dem wilden Treiben an der Börse weiter keinen Einhalt gebieten zu müssen und soziale Aspekte weiterhin vernachlässigen zu können. Man wagt wohl kein zu großes Wort, dies ein abgekartetes Spiel zu nennen!

Volker Zorn (Quantologe) - July 2016

 

 

Straße von Hormus: Showdown im Nadelöhr

Die Straße von Hormus gilt als weltweit wichtigste Seeroute für Öl. Ausgerechnet dort setzt Iran nun britische Tanker fest. Falls der Konflikt eskaliert, wären die Folgen für die Weltwirtschaft drastisch. Von Stefan Schultz

Q. meint: Der Konflikt zwischen Iran und USA eskaliert. Die Klimakrise eskaliert ebenso. Beides mal sind Trump und seine Clique involviert, denn Trump leugnet (weisungsgebunden?) den Klimawandel bzw. die heraufziehende Klimakatatrophe. Diejenigen, die die Menschheit willentlich aus Profitgier in das Desaster geführt haben, wären einer Ablenkung von diesem Thema sicherlich nicht gänzlich abgeneigt.

 

20.07.19: Attacken auf Demokratinnen: Siemens-Chef bezeichnet Trump als Rassisten

Die Zahl prominenter Kritiker, die die hetzerischen Tiraden von US-Präsident Donald Trump öffentlich missbilligen, ist erschreckend klein. Immerhin einige meldeten sich zu Wort - jetzt auch Siemens-Chef Joe Kaeser.

Q. meint: Danke.

 

20.07.19: Iran-Konflikt: Eskalation am Persischen Golf

Nachdem Iran ein Schiff, das unter britischer Flagge fuhr, beschlagnahmt hat, ist die Gefahr eines Kriegs am Persischen Golf so hoch wie nie. Schiffe werden zu Waffen. Von

 

20.07.19: Österreich: Kanzleramts-Mitarbeiter vernichtete laut Medienbericht Datenträger - "Soko Ibiza" ermittelt

Unter falschem Namen ließ ein Mitarbeiter von Österreichs Ex-Kanzler Kurz offenbar Daten schreddern. Das berichtet die Zeitung "Der Kurier". Weil der Mann die Rechnung nicht zahlte, geriet er ins Visier der Polizei.

 

20.07.19: Politik: Die NATO seit Ende des Kalten Kriegs

Die NATO 2019: 1999 traten Ungarn, Tschechien und Polen der NATO bei, 2004 die baltischen Staaten, Rumänien, Bulgarien, die Slowakei und Slowenien. 2009 folgten Kroatien und Albanien, 2017 schließlich Montenegro.

 

20.07.19: Deutscher Wald: Dürre und Schädlinge richten Milliardenschäden an

Die Wälder in Deutschland befinden sich in einem alarmierenden Zustand. Stürme und Trockenheit und vor allem Schädlinge setzen den Bäumen immer stärker zu - die Schäden gehen in die Milliarden.

Q. meint: "Mutter Natur" fordert bereits die ersten Abschlagszahlungen für das blinde und ungezügelte Verbrennen fossiler Energieträger ein. Die Endabrechnung könnte für die Menschheit unbezahlbar werden, wenn sie diesen todbringenden Wahnsinn nicht schnellstmöglichst beendet und das Gleichgewicht von Natur und Atmosphäre wieder in Ordnung bringt.

 

20.07.19: Rechtsextremismus: Jörg Meuthen stellt Beobachtung der Identitären Bewegung in Frage

Der AfD-Chef räumt Querverbindungen seiner Partei mit der IB ein. Ob eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz gerechtfertigt sei, stellte Meuthen in Frage.

Q. meint: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten"

 

20.07.19: Brexit-Verhandlungen mit der EU: Was will Johnson?

Boris Johnson steht kurz davor, britischer Premierminister zu werden - und verbreitet Unsicherheit in Sachen Brexit. Seine provokanten Sprüche glaubt ihm in Brüssel niemand. Aber was will Johnson wirklich? Eine Analyse von Markus Becker

 

20.07.19:  Widerstand gegen Hitler: Warum die Verschwörer vom 20. Juli Respekt verdienen

Eine Diktatur herrscht nicht allein durch Terror. Sie bedarf der Zustimmung vieler. Die Attentäter um Stauffenberg haben diese Zustimmung verweigert. Es ist höchste Zeit, den Widerstand in seiner ganzen Breite zu würdigen. Kommentar von Joachim Käppner

 

20.07.19: 20. Juli 1944: "Für Hitlers 'Inner Circle' war der Attentatsversuch ein Schock"

Die Historikerin Heike B. Görtemaker beschreibt, warum der Diktator nach dem missglückten Putsch Zuversicht schöpfte - und wie der Österreicher vor der Machtergreifung von reichen Gönnern systematisch aufgebaut wurde. Interview von Oliver Das Gupta

20.07.19: Frankreichs Aufrüstung: Macrons militärische Muskelspiele

Hier ein neues Weltraumkommando, dort ein neues Atom-U-Boot: Frankreich rüstet auf. Damit setzt Präsident Emmanuel Macron auch Deutschland unter Druck, mehr für die europäische Verteidigung zu tun. Von Georg Blume, Paris

 

20.07.19: Detlef Scheele: BA-Chef gegen "solidarisches Grundeinkommen"

In Berlin bekommen 1000 Arbeitslose ein "solidarisches Grundeinkommen". Der Chef Bundesagentur für Arbeit findet das Modell "problematisch".

 

20.07.19: Festsetzung von Tanker: Briten drohen Iran mit "ernsten Konsequenzen"

Auf die Festsetzung von zwei Tankern in der Straße von Hormus reagiert London mit zwei Warnungen: eine an die eigene Schifffahrt, die Meerenge ab sofort zu meiden. Die zweite erging an die iranische Regierung.

 

20.07.19: Rassistische Sprechchöre: Vom Zurückrudern zurückgerudert: Trump verteidigt seine Anhänger nun doch wieder

Erst war es ihm egal, dann distanzierte er sich und nun verteidigt er seine Anhänger doch wieder: Im Streit um einen Wahlkampfauftritt nimmt Donald Trump seine Unterstützer in Schutz - und beschuldigt auf Twitter indirekt die Medien.

 

 

19.07.19

  

19.07.19: Gefälschte Dokumente für Flüchtlinge: Atteste, Diagnosen, Überweisungen

Ein kriminelles Netzwerk hat Flüchtlinge auf der griechischen Insel Samos offenbar mit gefälschten Papieren ausgestattet. Chef des Rings soll ein Arzt sein. Nun griff die Polizei zu. Von Giorgos Christides, Athen

 

Wärmeperiode: Warum Neandertaler zu Kannibalen wurden

Dass Neandertaler mitunter zum Kannibalismus neigten, ist schon seit längerer Zeit bekannt. Inzwischen kommen Forscher auch den Gründen näher, weshalb sich die Frühmenschen sich gegenseitig aufaßen

 

19.07.19: Persischer Golf: Iran stoppt britischen Öltanker in der Straße von Hormus

Die Lage im Persischen Golf spitzt sich weiter zu: Nach eigenen Angaben beschlagnahmten iranische Kräfte einen britischen Öltanker. Die USA werfen dem Iran "eskalierende Gewalt" vor.

 

Nach AfD-Kommentar: WDR stellt Strafanzeige wegen Morddrohung gegen Journalisten

Ein WDR-Journalist kritisierte in den "Tagesthemen" die AfD heftig. Nun gab es offenbar eine Morddrohung gegen ihn. Der Sender leitet rechtliche Schritt ein.

 

19.07.19: Claus Schenk von Stauffenberg: Eine ferne Welt

Die bis heute wirksame Aversion gegen die Verschwörer hat vor allem mit einer kulturellen Entfremdung von den alten Eliten zu tun. Von

 

19.07.19: Meereis-Negativrekord: Arktis und Antarktis schmelzen dahin

Juni 2019 war der wärmste seit Beginn der Messungen. Das macht sich auch am Nord- und Südpol bemerkbar. In der Antarktis gab es so wenig Meereis wie nie zuvor in dem Monat.

 

19.07.19: Klimawandel: "Die Arktis brennt so stark wie seit Jahren nicht"

Buschfeuer im Polarkreis? Das kommt vor, sagt Mark Parrington, der Satellitenaufnahmen der aktuellen Feuer auswertet. Das Ausmaß in diesem Sommer sei aber extrem. Interview:

 

19.07.19: Nachfolge von der Leyens: Merkel und Kramp-Karrenbauer verhandelten zwei Wochen lang

Erst am vergangenen Dienstag entschied Annegret Kramp-Karrenbauer nach SPIEGEL-Informationen, dass sie Verteidigungsministerin wird. Davor hatte es lange Diskussionen gegeben. CSU-Chef Markus Söder signalisierte bereits am Montag seine Zustimmung.

 

19.07.19: Zwischenfall um zerstörte Drohne: USA sprechen von Provokation - Iran gibt sich ahnungslos

Donald Trump bewertet den Vorgang als "feindliche Aktion": Erneut hat es in der Straße von Hormus einen heiklen Vorfall mit einer Drohne gegeben. Noch sind viele Fragen offen

 

19.07.19: 20. Juli 1944: Umkämpfte Helden

Warum uns der Widerstand gegen Hitler auch 75 Jahre nach dem Umsturzversuch vom 20. Juli keine Ruhe lässt. Von

 

19.07.19: Frankreich: Der neue Macron

Frankreichs Präsident ist vom idealistischen Erneuerer zum taktischen Reformer geworden. Der Umgang mit Deutschland wird resoluter. Von und

 

18.07.19

  

18.07.19: US-Präsident: Donald Trump verblüfft über Friedensnobelpreis für Jesidin Murad: "Wofür?"

Die Jesidin Nadia Murad erhielt den Friedensnobelpreis für ihren Einsatz gegen sexuelle Gewalt in Kriegszeiten. Bei einem Besuch bei Donald Trump war dieser darüber überrascht und fragte ungläubig: "Wofür wurde er Ihnen übergeben?"

 

18.07.19:Theo Breidenbach: Erfinder des HB-Männchens ist tot

Millionen Westdeutsche schauten einst dem HB-Männchen Bruno dabei zu, wie es in der Werbung eines Tabakkonzerns in die Luft ging. Nun ist der Erfinder der Figur gestorben.

Q. meint: Im Grunde genommen ein Helfershelfer von Massenmördern, denn die Schädlichkeit des Rauchens war damals schon bekannt.

 

Wahlkampfhetze des US-Präsidenten: Rassistische Attacken auf Demokratinnen: Trump setzt das Leben der vier Frauen aufs Spiel

Donald Trump hat im Streit mit vier Demokratinnen nachgelegt und in einer Wahlkampfrede das Publikum gegen die Frauen aufgehetzt. Donald Trumps Rassismus bringt die Abgeordneten in große Gefahr, wie die Vergangenheit zeigt.

Q. meint:

 

18.07.19: Straße von Hormus: Trump verkündet Abschuss iranischer Drohne durch US-Kriegsschiff

Ein US-Marineschiff hat nach Angaben von Präsident Donald Trump in der Straße von Hormus eine iranische Drohne zerstört. Das Fluggerät sei dem Schiff zu nahe gekommen.

 

18.07.19: Tucker Carlson: Der Strippenzieher

Seine Gäste lacht er im Fernsehen gerne aus, Kritiker werfen ihm Rassismus vor: Wer ist der Moderator Tucker Carlson, der als medialer Einflüsterer von Donald Trump gilt? Von , New York

 

18.07.19: EU-Ausstieg ohne Abkommen: Britisches Parlament verpasst Boris Johnson einen Dämpfer

Will der mögliche nächste Premierminister bei seinen Brexit-Plänen das Unterhaus mit einem Trick umgehen? Mancher Gegner eines EU-Ausstiegs ohne Vertrag befürchtet genau das. Nun sind die Abgeordneten eingeschritten.

 

18.07.19: "Journalistenwatch": Hetze ohne Spendenquittung

Dem rechtspopulistischen Blog "Journalistenwatch" wurde die Gemeinnützigkeit entzogen. Zuletzt hatte Hans-Georg Maaßen dem Verein zu Aufmerksamkeit verholfen. Von
 

18.07.19: Unentschuldigt gefehlt: Schule verhängt Bußgelder gegen "Fridays for Future"-Demonstranten

Schüler hatten zwei Mal den Unterricht verpasst, weil sie gegen den Klimawandel protestierten. Jetzt werden ihre Eltern zur Kasse gebeten.

 

18.07.19: Wirtschaft: Auch Amazon will Tausende von Satelliten in eine Umlaufbahn schicken

In den nächsten Jahren stehen Hunderte von Raketenstarts für Zehntausende Satelliten und eine Massierung des Weltraumschrotts an. Die Folgen scheinen nicht zu interessieren

 

18.07.19: Brexit-Unterhändler Barnier: EU von Boris Johnsons "No-Deal"-Drohung unbeeindruckt

"Großbritannien wird die Konsequenzen tragen": EU-Chefunterhändler Michel Barnier sagt in einem BBC-Interview, beim Vertrag werde nicht nachverhandelt - die Europäische Union fürchte einen No-Deal-Brexit nicht.

 

18.07.19: Bericht des Staatsfernsehens: Iran beschlagnahmt ausländischen Tanker

Das iranische Staatsfernsehen meldet, Revolutionswächter hätten in der Straße von Hormus einen Tanker und dessen zwölfköpfige Besatzung festgesetzt - wegen "Schmuggels".

 

18.07.19: Kuba und die Trump-Regierung: Eiszeit in der Karibik

Kuba in der Krise: Eier, Reis und Seife werden knapp, der Tourismus bricht ein. Venezuelas Kollaps und Donald Trumps Sanktionspolitik treffen den sozialistischen Karibikstaat hart. Von Alexander Sarovic

 

18.07.19: Klimaschutz: Schulze will Fliegen teurer machen ►Klimawandel

Bundesumweltministerin Svenja Schulze fordert einen CO₂-Preis auch für den Flugverkehr. Wünschenswert sei eine EU-Regelung. Darauf könne Deutschland aber nicht warten und müsse zunächst allein handeln. Am Donnerstagabend kommt das Klimakabinett der Regierung zusammen und berät über eine Abgabe auf den CO₂-Ausstoß von Autos und Heizungen.

Q. meint: Gut so.

 

USA unter Trump: Amerika, wie tief bist du gesunken

Das Jubiläum der Mondlandung erinnert daran, dass die USA ein Vorbild für Freiheit, Fortschritt und Weltoffenheit waren. Unter Präsident Trump ist es damit vorbei - er appelliert an die niedersten Instinkte. Ein Kommentar von Roland Nelles, Washington

Q. meint:

 

18.07.19: Wahlkampfrede Trump attackiert Demokratin - Menge skandiert: "Schickt sie zurück!"

Seit Tagen arbeitet sich Donald Trump an vier Demokratinnen ab. Bei Teilen seiner Anhänger kommt das offenbar an: Während einer Wahlkampfveranstaltung grölte das Publikum eindeutige Parolen.

Q. meint: Rassismus ist ein Irrglaube von und für Dumpfbacken, die nicht einsehen wollen oder können, dass dieser Irrglaube nur dazu dient, die Menschen zu spalten. Qui bono? - Divide et impera.

"Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums."  - Volker Zorn (Quantologe) 1995

"Juden sind Menschen wie alle anderen Menschen auch, nicht mehr, aber auch nicht weniger."  - Volker Zorn (Quantologe) 2018

 

18.07.19: US-Wahlkampf: Verhöhnt und ausgetrickst

Donald Trump beleidigt gegnerische Abgeordnete mit Migrationshintergrund und rückt die Einwanderung ins Zentrum seines Wahlkampfs. Den Demokraten nutzen seine Ausfälle nichts. Sie haben keine Ideen, die sie ihm entgegensetzen könnten. Von

Q. meint: Es ist weder zielführend noch spiegelt es die Realität wider, den Fokus ausschließlich auf die angebliche Schwäche und Zertstrittenheit der Demokraten zu legen, denn die Medien, überhaupt die Meinungsbildner nicht nur in den USA, spielen eine richtungsgebende Hauptrolle. Es wäre eine Fingerübung gewesen, das "Desaster" Trump und seine evangelikale Clique zu verhindern. Die Zukunft, die bald schon Gegenwart sein wird, wird die speichelleckenden Lohnschreiber und verblendeten Ewiggestrigen verfluchen.

Dazu ein Kommentar vom 20.01.2017

Q. meint: Jeder hätte wissen können, was sich hinter Donald Trump und seiner Truppe verbirgt, welcher Ungeist in ihnen schlummert und nun aller Voraussicht nach aus der Flasche gelassen wird. Jeder, der sich professionell mit dem politischen Geschehen beschäftigt, hätte es wissen müssen. Zu viele haben geschwiegen, da sie ihre persönliche Karriere fortführen, zumindest nicht beeinträchtigen wollten, sich auf der sicheren Seite wähnten. Hätten sie nicht geschwiegen oder kryptisch herumlaviert, hätte jeder gewusst, welch dunkle Wolken sich jetzt über der Weltgemeinschaft zusammenbrauen. Die Zukunft wird diese speichelleckenden Lohnschreiber verfluchen.

 

18.07.19: Verkehrspolitik: Für jeden eine Straße

Seit zehn Jahren stellt die CSU den Verkehrsminister und verteilt Milliarden. Wer profitiert davon? Von

Q. meint: Ramsauerallee, Dobrindtstraße, Schmidtweg, Scheuergasse.

 

18.07.19: Machtkampf in Italien: Salvini droht Fünf-Sterne-Bewegung mit Neuwahlen

Italiens Innenminister Salvini nutzt den Höhenflug seiner rechtsnationalen Lega, um Druck auf den Koalitionspartner Fünf Sterne auszuüben. Er verlangt mehr Einfluss, sonst lasse er die Regierung platzen.

 

18.07.19: Seenotrettung Nur wenige Staaten stützen deutsch-französischen Plan

Beim informellen Treffen der EU-Innenminister in Helsinki hat es keinen Fortschritt zur Seenotrettung gegeben.

Einen deutsch-französischen Plan, die Verteilung der im Mittelmeer Geretteten zu regeln, unterstützen nur wenige EU-Staaten. Von Thomas Kirchner

Q. meint: Armutszeugnis.

 

18.07.19: Geplatzter "F-35"-Deal: Türkei warnt USA vor "irreparablem Schaden"

Weil sie ein russisches Raketenabwehrsystem nutzt, haben die USA die Türkei aus dem Programm zur Produktion und Nutzung des Kampfjets F-35 geworfen. Das Außenministerium in Ankara hält das für einen schweren Fehler. Der Schritt müsse rückgängig gemacht werden.

 

 

 

 

17.07.19

  

17.07.19: Treibhausgas-Budget: Wie viel CO2 darf die Menschheit noch ausstoßen?

Forscher haben berechnet, wie viel weiteres Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangen darf, um die Klimaziele einhalten zu können. Sie zeigen: Der verbleibende Spielraum könnte kleiner sein als gedacht.

 

17.07.19: USA: Die Republikaner machen sich zu Trumps Erfüllungsgehilfen

Mit seinen rassistischen Tweets will der US-Präsident absichtlich spalten. Und seine Partei demonstriert Rückgratlosigkeit, Feigheit und Wieselei. Kommentar von Christian Zaschke, New York

Q. meint:

 

17.07.19: Großbritanniens Labour-Partei: Jeremy Corbyn hat ein Antisemitismus-Problem

Die Labour Party duldet seit Jahren Antisemiten in ihren Reihen. Zu diesem Schluss kommt eine neue BBC-Doku. Parteichef Corbyn räumt Probleme ein - sieht sich aber zugleich als Opfer einer Kampagne. Von Isabella Reichert und Maria Stöhr

 

17.07.19: Trump-Beraterin Conway zu Reporter: "Was ist Ihre ethnische Zugehörigkeit?"

Das Repräsentantenhaus hat Donald Trumps Tweets über vier farbige Abgeordnete als rassistisch verurteilt. Seine Beraterin Kellyanne Conway liefert sich danach einen irritierenden Schlagabtausch mit einem Reporter. Von Andreas Evelt

 

17.07.19: Nach S-400-Raketen-Deal: Russland bietet Türkei auch Lieferung von Kampfjets an

Der Kauf eines russischen Waffensystems sorgt seit Monaten für Streit zwischen den USA und der Türkei. Ankara hielt dennoch daran fest - zur Freude Moskaus, das bereits weitere Angebote unterbreitet.

 

17.07.19: Klimawandel: Der weltweit wärmste Juni

Die Energie- und Klimawochenschau: Temperaturrekorde, Brände auf Grönland, die kommende CO2-Steuer und das Leid der Flüchtlinge in Bangladesch

 

17.07.19: Fraunhofer-Studie Brennstoffzelle schlägt Batterieauto bei höheren Reichweiten

Autohersteller setzen vor allem auf reine Elektroautos. Aber wäre nicht die Brennstoffzelle ökologischer? Eine neue Studie sagt: Ja, aber nur in bestimmten Fällen. Von Joachim Becker

 

17.07.19: Trumps Twitter-Tiraden: Hass als Instrument, Rassismus als Programm

Der Skandal um Donald Trumps rassistische Tiraden eskaliert, nun kassierte er eine öffentliche Rüge. Doch der US-Präsident schürt unbeirrt alte Ressentiments - zufällig ist an seinen Ausfällen nichts. Von Marc Pitzke, New York

 

17.07.19: Wahl zur EU-Kommissionschefin: GroKo streitet über SPD-Nein zu von der Leyen

Die Ablehnung der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen durch die SPD hat ein Nachspiel in der Koalition. Die Union sieht einen Vertrauensbruch - der kommissarische SPD-Chef Schäfer-Gümbel verteidigt den Schritt.

 

17.07.19: Kramp-Karrenbauer wird Verteidigungsministerin: Vollbremsung plus Kehrtwende

Ursula von der Leyen ist zur EU-Kommissionschefin gewählt, im Amt als Verteidigungsministerin folgt ihr überraschend: Annegret Kramp-Karrenbauer. Ein riskantes Manöver für die CDU-Chefin. Aber wohl ihre letzte Chance. Von Florian Gathmann

 

17.07.19: Reaktionen zur Ernennung: FDP findet Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin unglaubwürdig

Die Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin sorgt für Unmut in der Opposition. "Die gebeutelte Bundeswehr" würde für "Personalspielchen" missbraucht, kritisiert die FDP.

 

 

16.07.19

  

16.07.19: Archäologie: Als den Menschen das Mondfieber packte

Seit Jahrtausenden fasziniert uns der Mond. Wie archäologische Funde zeigen, dokumentierten Menschen seine Phasen schon lange, bevor sie eine Schrift entwickelten. Von Jörg Römer

 

16.07.19: Deutsch-türkische Waffendeals: Ein fatales Signal

Die Türkei ist der größte Kunde der deutschen Rüstungsindustrie. Der Opposition fällt die Bundesregierung in den Rücken - und provoziert weitere Fluchtbewegungen. Ein Kommentar

 

16.07.19: Trauer um Werner Müller: "Er hat viel für diese Gesellschaft getan"

Mit seiner Hilfe stieg Deutschland aus der Steinkohle und Atomkraft aus: Nach dem Tod Werner Müllers würdigen Weggefährten den früheren Wirtschaftsminister und seine Verdienste um den Bergbau.

 

16.07.19: White Supremacy: Die weiße Macht

Donald Trumps Tweets über nicht weiße Politikerinnen sind rassistisch. Sie zeigen mehr als eine Geisteshaltung: White Supremacy, die Vorherrschaft der Weißen in den USA. Von , Stanford

 

16.07.19: Gesundheitspolitik: Karl Lauterbach kritisiert Studie zu Krankenhausschließungen

Der SPD-Gesundheitspolitiker hält die Forderung nach einer Schließung von Hunderten Krankenhäusern für "falsch und überzogen". Es dürfe nicht um Gewinnmaximierung gehen.

 

16.07.19: Ausfälle des US-Präsidenten Erste Republikaner werfen Trump Rassismus vor

Namhafte republikanische Parteifreunde Trumps ducken sich zunächst lieber weg als Trump für seine rassistischen Ausfälle zu rügen. Nach der zweiten Tirade des US-Präsidenten gegen Politikerinnen der US-Demokraten sprechen erste Republikaner nun von Rassismus. Die US-Demokraten sind jetzt zur Einigkeit gezwungen, was nicht ganz einfach ist. Von Thorsten Denkler, New York

 

16.07.19: Trotz EU-Sanktionen: Türkei will weiter vor Zypern nach Gas bohren

Obwohl die EU ihre finanziellen Mittel für die Türkei gekürzt hat, möchte das Land seine Gasbohrungen im Meer vor Zypern fortsetzen. Das Vorgehen sei nicht illegal.

 

16.07.19: Koalitionsverhandlungen in Spanien geplatzt: Adiós, Zukunft

Der spanische Premier Pedro Sánchez hat die Koalitionsverhandlungen für gescheitert erklärt. Nun drohen in Spanien wieder einmal Neuwahlen - und das Land könnte erneut in einen altbekannten Kreislauf rutschen. Von Claus Hecking

 

 

15.07.19

  

15.07.19: 821 Millionen Menschen: Zahl der Hungernden steigt zum dritten Mal in Folge

Die Welt droht den Kampf gegen den Hunger zu verlieren: Im vergangenen Jahr hungerten weltweit 821 Millionen Menschen, so viele wie lange nicht. Zwei Milliarden Menschen essen schlecht oder unzureichend.

Q. meint: "Es ist naiv zu glauben, eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben und miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg. Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, lässt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Dies ist eine der Wurzeln des Terrorismus. Es ist daher das dringende Gebot der Stunde, entschieden Hunger und Elend auf unserem Planeten zu bekämpfen, einhergehend mit einer globalen Bildungsoffensive."  - Volker Zorn  (Quantologe) 2015

 

Razzia in Italien: Polizei findet Rakete bei Rechtsextremem

Bei einer Razzia im rechtsextremen Milieu hat die italienische Polizei zahlreiche Kriegswaffen beschlagnahmt - darunter eine dreieinhalb Meter lange Rakete. Sie sei ukrainischen Separatisten zum Verkauf angeboten worden.

 

15.07.19: Klimaziele, Mindestlohn, Migration: Jetzt wird sie konkret

Wird Ursula von der Leyen zur Kommissionspräsidentin gewählt? Weder Liberale noch Sozialdemokraten haben ihr bisher eine Zusage erteilt - nun macht sie neue Versprechen zu wichtigen EU-Themen.

 

Rassistische Tweets, Drohungen gegen Migranten: Donald Trumps kalkulierte Tiraden

Angedrohte Großrazzien, rassistische Tweets und Horrorzustände in Lagern an der Grenze: US-Präsident Trump macht gegen Migranten und nichtweiße Einwanderer mobil. Hinter der Hetze steckt System. Eine Analyse von Marc Pitzke, New York

 

15.07.19: Gesundheitswesen: Studie schlägt vor, mehr als jedes zweite Krankenhaus zu schließen

Für eine grundlegende Neuordnung der Krankenhauslandschaft spricht sich die Bertelsmann-Stiftung aus. Eine starke Verringerung der Klinikanzahl - von aktuell knapp 1400 auf deutlich unter 600 Häuser - könne die Versorgungsqualität für Patienten verbessern und zudem bestehende Engpässe bei Ärzten und Pflegepersonal mildern. Die schnelle Erreichbarkeit von Kliniken sei nur ein vermeintlicher Vorteil.

 

15.07.19: Verkehrspolitik: Bundesrechnungshof fordert Pkw-Maut für alle

Der Staat hat Millionen in das gescheiterte Maut-Projekt der CSU gesteckt. Der Bundesrechnungshof schlägt nun vor, die aufgebauten Ressourcen auch zu nutzen -  allerdings unter anderen Vorzeichen.

 

15.07.19: Handelskrieg bremst: Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit 27 Jahren nicht mehr

Nach einem überraschend guten Start in das Jahr 2019 geht es für die chinesische Wirtschaft nun bergab. Außenhandel und Industrieproduktion schwächeln. Peking versucht gegenzusteuern.

 

15.07.19: Psychlogie: KZ-Überlebende zeigen auch nach 70 Jahren veränderte Gehirnstrukturen

Schwere traumatische Erfahrungen, die sich nicht selbst oder durch therapeutische Behandlung zurückbilden, können sich dauerhaft in die Gehirne der Betroffenen eingraben und zu neuroanatomischen Veränderungen führen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Folgen von Traumata, wie sie durch Kriege, Folter, sexuelle oder körperliche Gewalt oder Gefangenschaft entstehen können, nicht nur psychisch an Kinder der Betroffenen weitergegeben werden, sondern sich in ihnen auch epigenetisch niederschlagen kann, also generationenübergreifend wirkt. Das könnte nun eine Studie mit Gehirnscans von Überlebenden von Konzentrationslagern und ihren Kindern belegen.

Q. meint: "Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums." - Volker Zorn  (Quantologe) 1995

 

15.07.19: Verkehrspolitik: Bundesrechnungshof fordert Öko-Maut

Nachdem der Europäische Gerichtshof die geplante deutsche Pkw-Maut gekippt hat, fehlen Hunderte Millionen Euro an geplanten Einnahmen, zudem wurde in der Vorbereitung bereits Geld ausgegeben. Kay Scheller, Präsident des Bundesrechnungshofs, spricht sich dafür aus, das Maut-Projekt mit der Klimapolitik zu verbinden. Scheller kritisiert Programme, mit denen Energieeffizienz und E-Autos gefördert werden sollen und fordert stattdessen eine Bepreisung von CO₂. Von Cerstin Gammelin, Berlin

 

15.07.19: Flüchtlingspolitik: "Befremdlicher Umgang zwischen staatlichen Institutionen"

Viele deutsche Kommunen sind dazu bereit, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, als ihnen regulär zugeteilt werden. Das Innenministerium begrüßt die Aufnahmebereitschaft, hält aber an der Verteilung nach dem Königsteiner Schlüssel fest. Potsdams Oberbürgermeister Schubert sagt, das jetzige Verteilungsverfahren führe zu Problemen, dauere zu lange und sei sehr starr. Er habe das Gefühl, das Innenministerium glaube das Thema aussitzen zu können. Von Max Gilbert

 

15.07.19: Projekt "Libra": Facebooks Weltwährung wird eine Revolution

Es geht um Geldmacht, Überwachung und ein Quasi-Monopol: Das von Facebook geführte Projekt der Digitalwährung Libra verspricht Freiheit vom Bankensystem. Aber sollte man diesen historischen Moment Mark Zuckerberg überlassen? Gastbeitrag von Sarah Spiekermann

 

15.07.19: Korruptionsermittlungen: Neue Enthüllungen belasten PSG-Chef

Der Präsident von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi, hat bei einem Verhör womöglich nicht die Wahrheit gesagt. Es geht um Zahlungen für Spieleragenten. Von Rafael Buschmann und Christoph Winterbach

 

 

14.07.19

  

14.07.19: Vielvölkerstaat Nigeria: Boko Haram bombt, die Schiiten bluten

Nigeria leidet unter Boko Haram. Doch die Regierung bekämpft nicht nur die sunnitische Terrorgruppe - sondern geht auch brutal gegen die friedliche Minderheit der Schiiten vor. Warum? Von Christoph Titz

 

14.07.19: Abrüstungsvertrag mit den USA: EU und Nato fordern Russland zur Einhaltung von INF-Vertrag auf

Der INF-Abrüstungsvertrag zwischen den USA und Russland steht auf der Kippe. Nun hat Nato-Generalsekretär Stoltenberg Moskau zum Einlenken aufgefordert. Auch die EU spricht von einer letzten Chance zum Dialog.

 

14.07.19: "Warum gehen sie nicht zurück?": Trump attackiert US-Demokratinnen mit rassistischen Tweets

Er nannte keine Namen - doch es ist offensichtlich, wen er meint: US-Präsident Trump hat vier weibliche Abgeordnete aufgefordert, in ihre Heimat zurückzukehren. Drei der Politikerinnen wurden in den USA geboren.

 

14.07.19: Skinhead-Gruppe in Bayern: Braunes Idyll

Wie groß ist die Gefahr von rechts? Die Szene ist nicht nur im Osten bestens organisiert - sondern auch dort, wo man es eher weniger erwartet. Zum Beispiel im Allgäu. Von Maria Stöhr

 

14.07.19:  Handels- und Währungskrieg: Warum das Weltwirtschaftssystem weiter zerfallen wird

Die westlich dominierte Weltwirtschaftsordnung geht zu Ende - und es dürfte noch schlimmer kommen. Schuld daran ist nicht allein US-Präsident Trump. Es gibt noch ein paar andere Verdächtige. Eine Kolumne von Henrik Müller

 

14.07.19: Klimavergleich: Wann die Brennstoffzelle das Batterieauto schlägt

Autos, die von einer Brennstoffzelle oder einer Batterie angetrieben werden, stoßen im Betrieb kein CO2 aus. Emissionsfrei sind sie aber nicht. Welche Technologie besser fürs Klima ist, zeigt nun eine Studie. Von Emil Nefzger und Guido Grigat (Grafik)

 

14.07.19: Klimapolitik: Es gibt jetzt keine Ausreden mehr

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat eine effektive Klimapolitik immer wieder verzögert. Seine letzte Ausrede: Er wollte ein Gutachten der Wirtschaftsweisen abwarten. Das ist jetzt da. Und ziemlich eindeutig. Eine Kolumne von Christian Stöcker

Q. meint:

 

FDP-Chef über Seenotrettung: Lindner will Flüchtlinge direkt nach Afrika zurückbringen lassen

"Unterlassene Hilfeleistung ist nicht zu rechtfertigen", sagt der FDP-Vorsitzende Christian Lindner. Deshalb sei eine Seenotrettung in staatlicher Hand notwendig - die Migranten "aber nicht nach Europa bringt".

Q. meint: "Der trennende Graben verläuft nicht zwischen Ländern, nicht zwischen Ethnien, nicht zwischen Kulturen und auch nicht zwischen Religionen, die trennende und unmenschliche Kluft verläuft zwischen oben und unten."

Volker Zorn  (Quantologe) 2015

"Es ist naiv zu glauben, eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben und miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg. Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, lässt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Dies ist eine der Wurzeln des Terrorismus. Es ist daher das dringende Gebot der Stunde, entschieden Hunger und Elend auf unserem Planeten zu bekämpfen, einhergehend mit einer globalen Bildungsoffensive."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Solidarität mit den hungernden Menschen auf der Erde mausert sich allmählich von einem Thema, das man lange Zeit den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen" zugeschrieben hat, zu einer Frage des Überlebens für alle Menschen. Denn nicht nur der Klimawandel lässt sich effektiv nur mit einer solidarischen Weltbevölkerung eindämmen, sondern auch Atommüllendlagerung, Bevölkerungsexplosion, Artenschwund, Ressourcenverbrauch, Plastikmüll in den Weltmeeren, die nicht überstandene Finanzkrise, denn alles ist mit allem verzahnt und hat eine gemeinsame Wurzel. Es ist allerhöchste Zeit, dass wir uns diesen Problemen gemeinsam stellen und wirksame Gegenmaßnahmen, in Gestalt eines nachhaltigen Wirtschaftens auf allen erdenklichen Ebenen unter Einbeziehung aller Menschen, einleiten und fortführen. Die Zeit läuft uns allen davon, denn das Zeitfenster, indem noch nachhaltige Weichen gestellt werden könne, beginnt sich allmählich zu schließen

Fazit: Die Abkehr von einer auf blindes Wachstum mit zerstörerischen Folgen angelegten, hin zu einer auf Nachhaltigkeit beruhenden Weltwirtschaft, ist keine Frage des Fortbestandes der Erde, eine Frage des Fortbestandes der auf ihr lebenden Zivilisation allerdings schon und ohne eine gerechte Verteilung lebensnotwendiger Ressourcen weder vorstellbar noch möglich!!

Volker Zorn  (Quantologe) 2015

 

14.07.19: Unternehmen und Politik: Warum der Frust über die CDU in der Wirtschaft so groß ist

Einst galt die CDU als Partei für Unternehmer. Mittlerweile bekommt nicht nur der zuständige Minister Altmaier harsche Kritik aus der Wirtschaft. Dahinter steckt die Geschichte einer jahrelangen Entfremdung. Essay von Stefan Braun, Berlin

Q. meint: Fazit: Die Wirtschaft ist sauer auf die Union, weil sich die SPD in den Koalitionsverhandlungen 2013 und 2017 durchgesetzt hat. Das wissen die Wirtschaftslenker, die Union , die Grünen, die Linken, die AfD und die Gewerkschaften. Nur die Wähler schnallen es nicht. Die glauben einfach das, das was ihnen die konservativen Medien und Meinungsbildner eintrichtern:

 

14.07.19: Medienbericht: 40 Prozent der AfD-Mitglieder im Osten gehören rechtem "Flügel" an

Der "Flügel" der AfD ist im Osten besonders stark. Nun fordern mehrere Landesvorsitzende aus dem Westen, der Gründer der Gruppe, Björn Höcke, solle als Parteichef kandidieren - aus Kalkül.

 

14.07.19: Streitigkeiten um Gasvorkommen: Monopoly im Mittelmeer

Im östlichen Mittelmeer konkurrieren verschiedene Staaten um üppige Gasvorräte. Besonders im Streit zwischen der Türkei und Zypern steht viel auf dem Spiel. Von Dominik Peters, Maximilian Popp und Christoph Sydow

 

14.07.19: Dresden: Wer braucht schon 47.000 Wohnungen

Vor 13 Jahren hat Dresden alle seine kommunalen Wohnungen privatisiert. Dann erlebte die Stadt einen Boom, die Mieten steigen seither. War der Verkauf ein Riesenfehler? Eine Reportage von , Dresden

 

14.07.19: Francis Ford Coppola über "Apocalypse Now - Final Cut": "Jedes Bild wühlte wieder etwas auf"

Zum 40. Jubiläum von "Apocalypse Now" hat Francis Ford Coppola eine neue Fassung seines Meisterwerks geschaffen. Warum dies seine Lieblingsversion ist - und welche Traumata vom Dreh bleiben. Ein Interview von Patrick Heidmann

 

 

13.07.19

  

13.07.19: Gebotene Verbote: Echter Klimaschutz wird weh tun

Politiker müssen den Mut aufbringen, ihren Wählern zu sagen: Freiwilliger Verzicht reicht nicht. Viele Menschen werden ihr Leben verändern müssen. Kommentar von Markus C. Schulte von Drach

Q. meint: "Die Krise, die den Kapitalismus (Wirtschaftsliberalismus) zu Fall bringen wird, heißt Klimawandel"

Volker Zorn (Quantologe) 2018

Der "Krieg" zur Rettung des Klimas und damit um den Erhalt der Menschheit auf der Erde hat längst begonnen und er wird erbittert ausgefochten werden. Es ist die Auseinandersetzung zwischen den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen", die die Erde für ihre Kinder und Enkel erhalten wollen und der Spaßgesellschaft, die nach dem Motto verfährt "Hauptsache, ein paar Jahre gut gelebt", die Geiz geil finden, sich schenkelklopfend mit dem Blick auf den eigenen Bierdeckel ver- und mit dem verlängerten Rückenmark begnügen.
Ohne einen gründlichen Blick auf die sich fundamental ändernden globalen Randbedingungen zu werfen, ist jede Analyse des Wirtschaftsgefüges aus einer mehr oder weniger nationalen Perspektive unvollständiger und somit hinfälliger Natur. Schon allein die Einbeziehung der Mammutaufgabe der zwingend erforderlichen Eindämmung der Erderwärmung, werfen jene Formen des Wirtschaftens nahezu komplett über den Haufen, die geprägt sind durch den Glauben an ein stetiges Wirtschaftswachstum, vor allem unter der irrigen Annahme von endlos zu Verfügung stehenden Ressourcen. Da der Ausstoß von Treibhausgasen eng gekoppelt ist an wirtschaftliche Aktivitäten, was Art und Umfang der Produktion betrifft, zeigt sich bereits an diesem Punkt deutlich, wo der Lösungsansatz zu suchen und zu finden ist, ähnliches gilt für den Bereich der Landwirtschaft. Es ist demzufolge zukünftig nicht mehr der Fokus auf größtmöglichen Ausstoß von Waren zu legen, auch indem ein Heer von Marketingstrategen fortwährend neue Bedürfnisse zu wecken versucht, um irgendwelche Gewinnaussichten von Aktionären zu befriedigen, sondern die Grenzen des Wachstums zu akzeptieren und den vorhandenen Spielraum zum Wohl der Menschheit zu nutzen. Was nichts anderes bedeuten kann als den Menschenrechten den absoluten Vorrang einzuräumen, vor Shareholder Value und grenzenloser Kapitalanhäufung durch fette Rendite für Menschen, die ohnehin über genügend Spielgeld dafür verfügen. Gleichermaßen gilt es die Möglichkeiten der Digitalisierung in den Dienst des anstehenden Umbruchs zu stellen, anstatt einseitig auf die Möglichkeiten der Gewinnmaximierung durch globale Vernetzung zu starren.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, Plastikmüll, Artenschwund, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem "Weiter so", das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe) 2015

 

13.07.19: Eine Ode an das Idol der Stunde: Megan Rapinoe tut, was Messi und Ronaldo sich nie trauen würden – und wird zur Heldin

Rassismus, Sexismus und blanker Hass bahnen sich den Weg ins Fernsehen, in die Zeitungen und ins Internet. Und das jeden Tag. Es wäre leicht, da jegliche Hoffnung zu verlieren – gäbe es nicht die Superheldinnen der Stunde.

Q. meint: Trauen im eigentlichen Sinne wahrscheinlich schon, eine genügend große Klappe dazu  haben sie ja, aber die haben kein Interesse daran, da sie wohl zu sehr mit dem Blick auf den eigenen Bierdeckel beschäftigt sind.

 

13.07.19: Frankreich: Macron will militärisches Weltraumkommando aufbauen

Die Weltmächte liefern sich einen Wettlauf ums All. Auch Frankreich will nun seine militärischen Fähigkeiten im Weltraum verbessern - schon im September soll ein Raumfahrtkommando starten.

 

13.07.19: Grüner Wasserstoff als Klimaschützer: Der Sauberstoff

Wasserstoff, hergestellt aus Ökostrom, ist für die Industrie nahezu die einzige Möglichkeit, klimaneutral zu wirtschaften. Der Aufwand für Stahlwerke und Raffinerien wäre enorm, und die Hürden sind hoch. Von Ralph Diermann

 

13.07.19: Vereinte Nationen: Wie China seinen Einfluss bei der Uno ausbaut

Mit Investments in Friedensmissionen und Posten bei der Uno erhöht China seinen internationalen Einfluss. So will Peking auch seine eigene Definition von Menschenrechten verbreiten. Von Vanessa Steinmetz

 

13.07.19: Debatte über Strafmündigkeit ab zwölf: Alles spricht dagegen

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung in Mülheim an der Ruhr wird die Forderung nach Strafen für Zwölfjährige laut. Experten sind sich in der Frage erstaunlich einig. Von Peter Maxwill, Jörg Römer, Simone Salden und Jean-Pierre Ziegler

Q. meint: "Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums." - Volker Zorn  (Quantologe) 1995

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Sozialisation  ►Traumatisierung  ►Depressionen ►Armut/Reichtum

 

13.07.19: "Fridays for Future" in Moskau: Allein gegen Putins Klimapolitik

Seit 17 Wochen demonstriert der russische Aktivist Arshak Makichyan freitags gegen Putins Klimapolitik. Weil Umwelt- und Klimaschützer unbequeme Kritiker der Regierung sind, versucht man, sie kleinzuhalten. Von Susanne Götze

 

13.07.19: Konjunktur Die goldenen Jahre sind definitiv vorbei

Gewinnwarnungen bei Daimler, Stellenkürzungen über alle Branchen hinweg: Deutschland steckt mitten drin in der Konjunkturkrise. Die meisten Experten gehen jedoch davon aus, dass der Abschwung bei Weitem nicht so rasant ausfallen wird wie in der Finanzkrise. Um die Lage zu entschärfen, fordern Ökonomen breite Investitionen - und dazu Steuersenkungen für Firmen und Normalverdiener. Von Caspar Busse, Harald Freiberger und Alexander Hagelüken

 

13.07.19: Flüchtlingspolitik: Heiko Maas fordert "Bündnis der Hilfsbereiten"

Der Bundesaußenminister will die Einigung über EU-Verteilungsschlüssel für Geflüchtete vorantreiben. Das "unwürdige Geschachere um Menschenleben" könne keine Lösung sein.

 

13.07.19: Ungleiche Lebensverhältnisse: Europa, die Wohlstandsmaschine

Die EU-Mitgliedschaft hat den Wohlstand in jedem Staat der Union erhöht. Der gemeinsame Markt und die Regionalförderung der EU sorgen auch dafür, dass die Ungleichheiten zwischen den Mitgliedsstaaten abnehmen. Innerhalb der einzelnen EU-Staaten sind die Lebensverhältnisse jedoch zuletzt meist auseinandergedriftet. Von Alexander Hagelüken

 

13.07.19: Bürgerlicher WiderstandKreis ohne Führer

Die deutsche Opposition gegen Hitler war bürgerlicher als gedacht: Manuel Limbach hat den Kreis um Franz Sperr rekonstruiert, eine Gruppe mit hohem Beamtenanteil, die auf die bayerische Staatlichkeit setzte. Von Wolfgang Hardtwig

 

13.07.19: Gutachten der Wirtschaftsweisen: Mieterbund fürchtet Belastungen durch CO2-Steuer

Die Wirtschaftweisen schlagen vor, zum Klimaschutz das Heizen und Tanken zu verteuern. Der Mieterbund sieht die Vermieter in der Pflicht. Verkehrsminister Scheuer warnt derweil davor, "Flugscham zu fördern".

 

13.07.19: Somalia: Mindestens 26 Tote durch Terrorangriff in Kismaayo

Nach rund zehn Stunden Kampf haben Sicherheitskräfte die terroristische Attacke auf ein Hotel in Somalia beenden können. Die Zahl der Toten ist deutlich gestiegen.
 

13.07.19: Im TV bloßgestellt: Boris Johnson offenbart Brexit-Wissenslücken

Nach dem Brexit will der mögliche kommende britische Premierminister den Schaden für die Wirtschaft mithilfe des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens abwehren. Doch dessen Details kennt Johnson nicht.

Q. meint: Ein Politiker zum Fremdschämen.

 

 

12.07.19

 

12.07.19: Erderwärmung Die Arktis brennt

Brände in der Arktis sind nicht ungewöhnlich. Aber in diesem Jahr wüten sie ungewöhnlich früh und stark. Allein in Alaska wurden im diesem Jahr bereits 400 Feuer gezählt. Auch in Sibirien ist die Lage besorgniserregend. Von Marlene Weiß

Q. meint: Die Schlinge zieht sich zu.

 

12.07.19: Umwelt: Unser kranker Freund, der Baum

Naturschützer klagen über das "Waldsterben 2.0", Agrarministerin Klöckner kündigt ein Programm zur Aufforstung an. Aber was bringt das in Zeiten des Klimawandels? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Jan Bielicki

 

12.07.19: Miley Cyrus legt sich fest: Keine Kinder wegen des Klimawandels

"Wir bekommen einen runtergerockten Planeten dargereicht – und ich weigere mich, das meinen Kindern weiterzugeben."

Q. meint: Vielleicht tut sich ja was, wenn jetzt endlich auch Promis Muffensausen bekommen.

 

12.07.19: Royale Klima-Prognose: Prinz Charles gibt der Welt noch 18 Monate Zeit

"Meine Damen und Herren, ich bin ganz fest davon überzeugt, dass die nächsten 18 Monate entscheiden werden, ob wir den Klimawandel auf einem überlebensfähigen Niveau halten und die Natur wieder in das Gleichgewicht bringen können, das wir so dringend für unser Überleben benötigen."

Q. meint: Vielleicht tut sich ja was, wenn sogar Weltfremde Muffensausen bekommen.

 

12.07.19: Cambridge-Analytica-Affäre: Facebook vor Milliardenvergleich wegen Datenschutzskandalen

Es ist eine gigantische Summe, die Facebook wegen des Cambridge-Analytica-Skandals zahlen soll. Grundlage ist ein Vergleich zwischen der US-Handelsbehörde und dem Online-Konzern.

 

12.07.19: Libyen: Ein Leben in Angst vor den Milizen

Suleiman Hadi wollte nach Europa, nun ist der Flüchtling in Libyen gestrandet. Dort werden der Sudanese und seine Familie von Milizen drangsaliert. Sie leben in Tripolis auf der Straße. Aus Tripolis berichtet Fritz Schaap

 

Faktencheck zur Seenotrettung: Mehr Retter, mehr Flüchtlinge - warum das so nicht stimmt

Wegen Helfern wie Carola Rackete gibt es mehr Flüchtlinge - das behaupten Politiker immer wieder. Stimmt das wirklich? Wissenschaftler haben den sogenannten Pull-Faktor untersucht. Von Frank Hornig, Steffen Lüdke, Maximilian Popp und Alexandra Rojkov

 

12.07.19: CO2-Steuer: Die Mär von der unsozialen Klimasteuer

Ein höherer Preis für Benzin und Diesel belaste die Armen, heißt es. Doch wenn man es klug anstellt, kann sich niemand wegen einer CO2-Steuer wirklich beschweren. Ein Kommentar von

 

12.07.19: Klimaschutz: Wirtschaftsweise empfehlenCO2-Steuer auf Kraftstoff und Heizöl

Der Sachverständigenrat der Bundesregierung hält eine CO2-Steuer für geeignet, um Klimaziele zu erreichen. Nationale Lösungen seien aber nur übergangsweise sinnvoll.

 

12.07.19: Klimapolitik: Kann man eine CO2-Steuer sozial verträglich gestalten?

Wer sich umweltfreundlich bewegt, soll künftig finanziell entlastet werden. Doch vor allem auf Pendler mit Auto auf dem Land dürfte sich das kaum auswirken. Von

Q. meint: Da schmelzen der Menschheit die Pole unter dem Arsch weg und der Permafrostboden taut auf mit ungeahnten Folgen für das Weltklima durch die Freisetzung von Methan; die Mehrheit der Menschen jedoch ignoriert die aufziehende Klimakatastrophe komplett oder starrt lediglich auf den eigenen Bierdeckel und versucht etwaige Privilegien zu retten.  Helfen würde eine Transformation des Familiensinns auf die gesamte Menschheit; wenn überhaupt noch genügend Zeit dafür zur Verfügung steht, bevor die Klimakatastrophe vollends außer Kontrolle gerät.

 

12.07.19: Prinz von Preußen: Hohenzollern erheben anspruch auf Tausende Kunstwerke

Im Streit mit dem Bund fordert das Adelshaus laut einem Medienbericht zudem ein dauerhaftes Wohnrecht im Potsdamer Schloss Cecilienhof. Das Kanzleramt lehne das ab.

Q. meint: Je älter der Adel, je morscher der Baum - Deutsches Sprichwort

 

Landwirtschaft: Deutschland liegt beim Ökolandbau zurück

Mehr Futterimporte und Pflanzenschutzmittel, weniger Artenvielfalt: Einem Bericht zufolge hat die deutsche Landwirtschaft große Nachhaltigkeitsdefizite.

Q. meint: Das Landwirtschaftsministerium ist seit der Regentschaft von Angela Merkel in der Hand der Union (Horst Seehofer, Ilse Aigner , Hans-Peter Friedrich , Christian Schmidt (alle CSU) und Julia Klöckner (CDU)

 

12.07.19: EU-Kommissionsspitze: Europas Sozialdemokraten stellen Bedingungen für Wahl von der Leyens

Ursula von der Leyen muss hart um ihre Wahl zur Kommissionschefin kämpfen. Erst machten die deutschen SPD-Abgeordneten Stimmung gegen die Ministerin, jetzt schicken ihr Europas Sozialdemokraten einen Forderungskatalog. Von Peter Müller, Brüssel

 

12.07.19: Machtkampf in der AfD: Höckes Flügel und Fraktionschefin Weidel schließen Bündnis

Neue Wendung im AfD-Richtungsstreit: Einst drängte Alice Weidel auf Björn Höckes Ausschluss, nun hat die Fraktionschefin nach SPIEGEL-Informationen einen Nichtangriffspakt mit dem Rechtsaußen geschlossen.

 

12.07.19: Umstrittene Lieferung: Russische Raketenabwehr in Türkei eingetroffen

Russische Waffen auf Nato-Gebiet - vor allem die USA sehen in den Moskauer Rüstungslieferungen ein großes Sicherheitsrisiko. Nun sind erste Teile des Luftabwehrsystems in der Türkei angekommen.

 

12.07.19: Trumps Social-Media-Gipfel: Der "zensierte" Präsident

Präsident Donald Trump lädt zu einem Social-Media-Gipfel ins Weiße Haus ein. Rechtskonservative Internetaktivisten diskutieren, wie sie die Basis für Trump aktivieren können – und beklagen die „Zensur“ rechter Parolen im Internet.

 

12.07.19: Flüchtlinge Die deutsche Politik hat Salvini groß gemacht

Zu lange blieb Italien allein mit dem Flüchtlingsproblem. Je mehr der Innenminister nun zum Schuldigen wird, je unschuldiger präsentieren sich die anderen Schuldigen. Kolumne von Heribert Prantl

 

12.07.19: Alternativen zu Produktion in China: Vietnam gewinnt Trumps Handelskrieg

Der US-Präsident will Unternehmen zwingen, wieder in den USA statt in China zu produzieren. Aber die verlagern ihre Produktion lieber in andere Niedriglohnländer. Zum Beispiel nach Vietnam. Von Ines Zöttl, Washington

 

12.07.19: Taiwans Präsidentin in den USA: Machtdemonstration Richtung Peking

Ein Milliarden-Rüstungsdeal, nun ein Besuch der Präsidentin in den Vereinigten Staaten: Taiwan sucht eine engere Beziehung zu den USA. Das nutzt beiden Seiten - und erzürnt die Führung in China. Von Vanessa Steinmetz

 

12.07.19: Flüchtlinge im Mittelmeer: Uno pocht auf Seenotrettung

Nach dem Untergang eines Flüchtlingsboots im Mittelmeer sind weitere 38 Leichen geborgen worden. Vertreter der Vereinten Nationen forderten die Europäer zum Umdenken bei der Rettung der Menschen auf.

 

12.07.19: Video zu autonomem Traktor: Führerlos Tag und Nacht auf dem Acker

Rund um die Uhr soll dieser Traktor im Einsatz sein - und zwar ohne einen Landwirt am Steuer. Die US-Firma Case IH hat eine Konzeptstudie zu einem autonom fahrenden Trecker vorgestellt. Ein Modell mit Zukunft?

 

12.07.19: Milliardenverlust und neue Gewinnwarnung: Daimler schockt die Börse

Der Daimler-Konzern verliert 1,6 Milliarden Euro in drei Monaten - und schraubt zum zweiten Mal in kurzer Zeit seine Gewinnprognose nach unten. Die Aktie sackt ab.

 

11.07.19

 

11.07.19: Neue Uno-Studie: Wo Armut zu Hause ist

Ein neuer Armutsbericht der Vereinten Nationen und der Universität Oxford zeigt, wo besonders viele Menschen von Armut betroffen sind. Erschreckend sind vor allem die Erkenntnisse der Forscher zur Kinderarmut. Von Steffen Lüdke

 

11.07.19: Libyens Marine im Mittelmeer: Fast jeden Tag Tote

Menschenrechtsorganisationen machen Libyens Küstenwache für den Tod Hunderter Migranten verantwortlich. Italien will seine Kooperation mit der Marine trotzdem ausbauen. Ein Einsatzbericht. Aus Tripolis berichten Mirco Keilberth und Fritz Schaap

 

11.07.19: Kapitänin gegen Italiens Innenminister: Rackete verklagt Salvini wegen Anstiftung zu einem Verbrechen

"Sea-Watch"-Kapitänin Carola Rackete verklagt Matteo Salvini - weil er eine "Botschaft des Hasses" verbreite. Die italienische Justiz müsse den Twitteraccount des Politikers beschlagnahmen.

 

11.07.19: Bericht über geplante Wahlkampfhilfen: Salvini und die "Affäre Metropol"

Verhandlungen im Moskauer Luxushotel, angebliche Pläne für Wahlkampfhilfe aus Russland in Millionenhöhe: Ein Bericht wirft ein schlechtes Licht auf Italiens Innenminister Salvini. Von Frank Hornig, Rom

 

11.07.19: Sarrazin-Ausschluss aus SPD: Eine Entscheidung, aber nicht das Ende

Erfolg im dritten Anlauf? Ein Parteigericht hat entschieden: Thilo Sarrazin kann aus der SPD ausgeschlossen werden. Die Genossen atmen vorerst auf, doch die Causa könnte die Partei noch über Jahre beschäftigen. Von Alexander Sarovic

Q. meint: Dass Sarrazins Hauptziel die Schädigung der SPD ist, lässt sich zweifelsfrei aus seiner Vorgehensweise ableiten. Die Frage ist nur, wessen Interessen er vertritt und an welchen Fäden er hängt. Cui bono?

 

11.07.19: SPD-Papier: SPD-Abgeordnete verteilen Papier mit Vorwürfen gegen von der Leyen

Sozialdemokraten im EU-Parlament haben ein Papier verbreitet, das Vorwürfe gegen von der Leyen enthält. Die Parteispitze will davon nichts gewusst haben.

 

11.07.19:  Studie: So zerstören sich Krebszellen selbst

Krebszellen dürfte es eigentlich gar nicht geben, doch sie entfliehen den Sicherheitsmechanismen des Körpers. Nun haben Forscher Tumorgewebe von Mäusen in den Selbstmord getrieben. Von Julia Merlot

 

11.07.19: USA: Kapitänin Megan Rapinoe spricht – und Trump muss zuhören

Megan Rapinoe spricht – und die Welt hört zu. Die Co-Kapitänin des US-Fußballteams und Ikone des Frauenfußballs hat am Mittwoch in New York, wo die US-Amerikanerinnen ihren WM-Titel feierten, eine Rede gehalten, die der Sport noch nicht erlebt hat. Und die ob ihrer Substanz und Rhetorik sowie Rapinoes Charme und Überzeugung beinahe an den Bürgerrechtler Martin Luther King erinnerte. Von Oliver Fritsch

Q. meint: There is nothing more to add.

 

11.07.19: Trump versus Teheran: Die Iran-Sanktionen wirken - genau das ist das Problem

Irans Wirtschaft kollabiert unter den US-Sanktionen, das Volk ist verbittert - und auch beim Regime in Teheran zeigen die Strafmaßnahmen Wirkung. Allerdings nicht die erhoffte: Die Hardliner sind gestärkt. Von Christoph Sydow

Q. meint: Vielleicht haben ja Trump & Co. nix gegen die Stärkung der Hardliner? Es könnte ihnen ja auch in die Karten spielen; angesichts der näherrückenden Klimakatastrophe kommt da ja Ablenkung vom Thema ganz gelegen.

 

11.07.19: Militär: Gefährliches Wettrüsten mit Hyperschallraketen

Putin preist die Awangard-Hyperschallrakete an, die kein Abwehrsystem ausschalten könne, die USA investieren Milliarden in unterschiedliche Projekte

Q. meint: Da schmelzen der Menschheit die Pole unter dem Arsch weg und der Permafrostboden taut auf mit ungeahnten Folgen für das Weltklima, während unterbelichtete Hirnis um die Weltherrschaft buhlen, anstatt die  dringend benötigten Ressourcen für die Eindämmung der Klimakatastrophe einzusetzen.

 

11.07.19: Kritischer Bericht über Agrarkonzern Cargill "Das schlimmste Unternehmen der Welt"

Ob Aldi, Edeka, Nestlé oder McDonald's - alle haben Produkte von Cargill. Der Konzern ist ein Riese auf dem Agrarmarkt - und laut einem Bericht mitverantwortlich für Kinderarbeit, Regenwaldzerstörung und Umweltverschmutzung. Von Nicolai Kwasniewski

Q. meint: Die verlogene Selbstdarstellung des Konzerns.

 

11.07.19: Straße von Hormus: Iraner sollen britischen Tanker bedrängt haben

In der Straße von Hormus sollen iranische Militärschiffe versucht haben, einen britischen Öltanker zum Stoppen zu bringen. Erst als eine ebenfalls britische Fregatte mit Beschuss drohte, hätten sie abgelassen.

 

11.07.19: 50 Jahre "Easy Rider": Höllenfahrt in eine neue Zeit

50 Jahre "Easy Rider": Höllenfahrt in eine neue Zeit Fotos

Die Sechzigerjahre waren fast vorbei, als im Kino zwei Typen auf Motorrädern Amerika durchquerten und dabei die Grenzen der Freiheit spürten: "Easy Rider" sorgte für volle Kassen - und stellte Hollywood infrage. Von Dirk Brichzi

Q. meint: Zeitlos.

 

11.07.19: Kassenärzte gegen Homöopathie: "Bitte nicht auf Kosten der Solidargemeinschaft"

Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten von homöopathischen Behandlungen - obwohl deren Wirksamkeit nicht belegt ist. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung findet das fatal: Das Geld werde an anderen Stellen benötigt.

 

11.07.19: Menschheitsgeschichte: Homo sapiens kam 150.000 Jahre früher nach Europa als gedacht

Schon lange diskutieren Forscher darüber, wann der moderne Mensch Europa besiedelt hat. Eine aktuelle Studie zeigt: Es könnte viel früher passiert sein als bislang angenommen.

 

11.07.19: Tochter eines Papst-Dieners: Vor 36 Jahren verschwand Emanuela Orlandi - nun öffnet der Vatikan zwei Gräber

Um wenige Kriminalfälle ranken sich so viele Spekulationen wie um den Fall Emanuela Orlandi. Die Tochter eines Vatikan-Dieners verschwand vor mehr als 35 Jahren in Rom. Der Kirchenstaat lässt nun zwei Gräber öffnen. Auf einem deutschen Friedhof.

 

11.07.19: 1MDB: US-Justiz ermittelt in Finanzskandal wohl auch gegen Deutsche Bank

Die Behörden prüfen laut einem Bericht, ob die Deutsche Bank im Skandal um Malaysias Staatsfonds 1MDB gegen Gesetze verstoßen hat. Der Konzern beteuert, zu kooperieren.

 

11.07.19: Religion: Jeder zweite sieht den Islam als Bedrohung

In Deutschland stößt der Islam laut einer Studie auf große Skepsis. Für mangelnde Toleranz gegenüber der Religion sind laut den Autoren auch die Medien verantwortlich.

 

11.07.19: Unwetter: Mehrere Tote bei schwerem Unwetter in Südeuropa

Sturm, Hagel und Regenfälle: Nordgriechenland und Italien werden vom Unwetter heimgesucht. In Chalkidiki sind sechs Menschen gestorben, in Pescara gab es 18 Verletzte.

 

11.07.19: Unverpackte Retouren: Amazon führt Rücksendungen ohne Karton ein

Amazon macht Warenretouren noch einfacher: Rücksendungen in den USA müssen nicht mehr verpackt oder beschriftet werden. Das hat allerdings wenig mit Sorgen um die Umwelt zu tun - und viel mit der Faulheit der Käufer.

 

 

 

Code: ujzh-4 2.0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quantosoph