Quantosoph
INGLOP
Datenschutzerklärung
Fake News - Bad News
Fernsehtipps
Quantosophie
Thesen INGLOP
Kontakt

Aus gegebenem Anlass: Das Benutzerprofil "Volker Zorn" von SPIEGEL ONLINE hat nichts mit meiner Person und dieser Website zu tun.

                                                                                                                                                              

 

Initiative Neue Globale Perspektive

Initiative New Global Perspective *  Initiative Nouvelle Perspective Mondiale * 倡议新的全球视角

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

Dummheit fängt da an, wo Neugier endet

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Thesen der

Initiative Neue Globale Perspektive

  

Zeitenwende

 Stichwortverzeichnis

 

Nicht zum ersten Mal in ihrer Geschichte steht die Menschheit vor einer Zeitenwende. Und jedes Mal kommt es einem Quantensprung des menschlichen Bewusstseins gleich. Die Initiative Neue Globale Perspektive hat es sich zur Aufgabe gemacht, die anstehende Zeitenwende zu begleiten. Zur Einstimmung drei historische Einschnitte, die das kollektive Bewusstsein der Menschenheit verändert haben.

 

1. Die Kopernikanische Wende

Darunter versteht man den Übergang vom geo- zum heliozentrischen Weltbild. Die Erde wird nicht mehr im Zentrum des Universums verortet, sondern ist ein Planet, der um die Sonne kreist.

 

2. Die Evolutionstheorie von Charles Darwin

Die Menschheit und die Tierwelt wurden nicht als Endprodukte von einer etwaigen "Gottheit" erschaffen, sondern haben sich in einem stetigen Entwicklungsprozess durch Veränderung der vererbbaren Merkmale einer Population von Lebewesen zu Lebewesen, von Generation zu Generation geformt.

  

3. Sigmund Freud und die Entdeckung des Unbewussten

Der Mensch ist nicht allein in seinem Hirnstübchen, sondern in allen Lebensphasen beeinflussen unbewusste psychische Prozesse Handeln, Denken und Fühlen. 

 

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist

 

4. Eine neue globale Perspektive und darüber hinaus

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls, sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, Plastikmüll, Artenschwund, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem "Weiter so", das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Klimawandel  ►Atomdebatte  ►Bevölkerungswachstum  ►Ressourcen

 

"Je höher der CO2-Anteil und weiterer Treibhausgase in der Atmosphäre, desto größer ist die Wahrscheinlicheit einer die Zivilisation auf unserem Planeten bedrohenden Klimakatastrophe."

Volker Zorn (Quantologe) 1999

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Klimawandel

 

"Jede weitere Zunahme des CO2-Anteils und weiterer Treibhausgase in der Atmosphäre erhöht mit stetig steigender Wahrscheinlicheit die Zerstörung der Zivilisation durch eine Klimakatastrophe, die das Potential hat, sämtliches Leben auf der Erde zu vernichten"

Volker Zorn (Quantologe) 2019

 

"Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums."

Volker Zorn  (Quantologe) 1995

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Sozialisation  ►Traumatisierung  ►Depressionen ►Armut/Reichtum Amok ►Terrorismus

 

Auch bei Schneeaffen (Japanmakak) haben die ranghöchsten Tiere die besten Plätze im wohlig warmen Becken inne und "vererben" dieses Privileg an ihre Nachkommen. Um knappe und begehrte Ressourcen gibt es also seit Urzeiten ein Gerangel auf dem evolutionären Pfad, nicht nur bei der vermeintlichen Krone der Schöpfung. Nun mag das zum "Survival of the Fittest" geführt haben, aber was in früheren Zeiten ein tragfähiges Prinzip gewesen sein mag, um die Art oder eine Gemeinschaft zu verteidigen bzw. zuerhalten, verkehrt sich jedoch ins glatte Gegenteil, wenn das Leben insgesamt auf dem Spiel steht nicht nur durch die aufziehende Klimakatastrophe; denn in Zeiten von Ressourcenverknappung führt das Gerangel um die wohligsten Plätze auf unserem Planeten zu einem Verdrängungswettbewerb, dem letztendlich alle zum Opfer fallen werden. Es ist also eine neue globale Sichtweise bzw. in die Zukunft weisende Perspektive dringend vonnöten, die ebenfalls eine frühe evolutionäre Wurzel hat und die tief im Bewusstsein verankert ist, nunmehr in den Startlöchern steht, um das Prinzip "Survival of the Fittest" in die Schranken zu weisen. - Es ist die Empathie, die bisher eher zu einem Schattendasein verdammt war und nunmehr in das Zentrum eines Paradigmenwechsels rückt. Was nicht grundsätzlich eine Abkehr darstellt vom bisher herrschenden Dogma, sondern dieses einer zukunftsweisenden Modifikation unterzieht, einem überlebensnotwendigen Update.
Die fittesten Menschen oder Lebewesen sind diejenigen, die sich am besten an die Umgebung anpassen. Bei den sich fundamental ändernden Lebensbedingungen auf der Erde durch Klimawandel, Ressourcenknappheit und Bevölkerungszuwachs ist die logische Konsequenz der Anpassung eine sich interkulturell formierende Gemeinschaft jenseits von Rasse, Nationalität und Ideologie, der es vielleicht noch gelingen kann, das Ruder in letzter Sekunde herumzureissen. Die "Ellenbogengesellschaft" kapitalistischer Prägung ist jedenfalls zum Aussterben verdammt. So oder so.

Volker Zorn  (Quantologe) 2019

  

"Wir werden alle die 16 Jahre Kohl noch verfluchen, weil er nichts gegen den Klimawandel unternommen hat."

Volker Zorn - (Quantologe) 2000

 

"Da schmelzen der Menschheit die Pole unter dem Arsch weg und der Permafrostboden taut auf mit ungeahnten Folgen für das Weltklima durch die Freisetzung von Methan; die Mehrheit der Menschen jedoch ignoriert die aufziehende Klimakatastrophe komplett oder starrt lediglich auf den eigenen Bierdeckel und versucht etwaige Privilegien zu retten.  Helfen würde eine Transformation des Familiensinns auf die gesamte Menschheit; wenn überhaupt noch genügend Zeit dafür zur Verfügung steht, bevor die Klimakatastrophe vollends außer Kontrolle gerät."

Volker Zorn (Quantologe) 2019

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Klimawandel ►Umweltverschmutzung ►Atomdebatte ►Bevölkerungswachstum

  

"Wer nicht weiß, wer sein Bruder oder seine Schwester ist, der sieht in allen Menschen Schwestern oder Brüder. Das wäre dann Familiensinn 2.0 (mindestens) und kein schlechter Ansatz für eine bessere Welt."

Volker Zorn  (Quantologe) 2019

 

"Terroristen sind auch Menschen. Allerdings mit unmenschlicher Sozialisation, die dazu geführt hat, die angeborene Empathie zu unterdrücken. Ein Merkmal, das sich auch bei Amokläufern, Serienkillern und ähnlichen Beispielen zeigen lässt."

Volker Zorn  (Quantologe) 2019

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Sozialisation  ►Traumatisierung  ►Depressionen ►Armut/Reichtum ►Amok ►Terrorismus

 

"Ich sage nicht, dass die Welt in 20 Jahren untergehen wird, aber in 20 Jahren werdet ihr wissen, was ich meine; und eure Kinder werden vor euch stehen und werden euch fragen: Warum habt ihr nichts getan?"

Volker Zorn (Quantologe) 1982

 

"Durch das Diktat der begrenzten Erdoberfläche werden in naher Zukunft Überlegungen und Maßnahmen notwendig sein, die eine maximale Anzahl von Menschen auf unserem Planeten definieren und kontrollieren werden!"

Volker Zorn - (Quantologe) 1982

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Bevölkerungswachstum  ►Ressourcen   ►Umweltverschmutzung  ►Tierschutz

  

 "Die Krise, die den Kapitalismus (Wirtschaftsliberalismus) zu Fall bringen wird, heißt Klimawandel"

Volker Zorn (Quantologe) 2018

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Klimawandel ►Umweltzerstörung ►Neoliberalismus ►Wirtschaftswachstum

 

Brexit - Ein abgekartetes Spiel?

Da wird eine Brexit-Kampagne vom Zaun gebrochen auf der Basis von Lügengeschichten, auf der einen Seite von Nigel Farage, der mit seiner rechtspopulistischen UKIP Versprechungen mit größtmöglichem Tamtam unters Volk streut, wie etwa der Behauptung, man werde nach erfolgreicher Abstimmung die Gelder, die in den EU-Topf fließen, in das Gesundheitssystem umleiten. Bei den Tories bläst Boris Johnson, von dem bekannt ist, dass er es mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt, ins gleiche Horn (Zeit Online vom 01.07.16): "Er hatte seine Karriere als Journalist begonnen. Die Times feuerte ihn sehr bald wegen eines erfundenen und einem Oxford-Professor in den Mund geschobenen Zitates. Sein nächster Arbeitgeber, der Telegraph, schickte ihn nach Brüssel. Dort amüsierte er sich, indem er Geschichten über Normgrößen für Kondome und Auseinandersetzungen über Käsepolitik erfand, die ihm durch ihre Popularität in eurofeindlichen Kreisen "ein bizarres Machtgefühl" vermittelten, wie er ohne Zögern selbst zugab. "Ich schmiss Steine über den Gartenzaun und wartete auf das phantastische Klirren, das sie verursachten, wenn sie in England in ein Gewächshaus einschlugen."

Und was passierte nach gewonnener Brexit-Abstimmung? Am Morgen danach dämmerte den Briten allmählich, was da passiert war. Da haben doch tatsächlich die Wähler ein größtmögliches Chaos angerichtet, die auf die Lügenkampagne von UKIP und Tories, letzteren dürfte ja wohl kaum die wahre Natur von Boris Johnson entgangen sein, hereingefallen sind, unisono mit der Fraktion der frustrierten Protestwähler. Spontan formierte sich Widerstand gegen den Brexit, als die Tragweite der Abstimmung realisiert wurde, in der Hoffnung auf ein zweites Votum. Nun war oberstes Gebot, die aufkeimende Wut zu kanalisieren, um den Plan des Brexits in die Tat umsetzen zu können. Nehmen wir also die folgenden Schachzüge genauer unter die Lupe. Als erstes galt es nun, die schlimmsten Lügenmäuler, Nigel Farage und Boris Johnson, aus der unmittelbaren Schusslinie zu nehmen. Nigel Farage zieht sich, als ob es die selbstverständlichste Sache der Welt wäre, zurück und räumt gleichzeitig die dreckigste Lüge der Brexiter ab. Boris Johnson wiederum kandidiert nicht für den Vorsitz der Tories, für den er vorher als heißer Anwärter gehandelt wurde. Der nächste Winkelzug ist dann die Inthronisierung von Theresa May, die im Brexit-Spiel als Gegnerin des Austritts aufgetreten ist, somit als geeignet erscheint, die Wogen zu glätten; und mit Sprüchen aufwartet, die man nicht aus dem Lager der Tories gewöhnt ist, wie am vergangenen Montag in ihrer Bewerbungsrede als Premierministerin (Zeit Online vom 12.07.16): "Als Innenministerin Theresa May am Montagmorgen ihren Wahlkampf für die Nachfolge von Premierminister David Cameron eröffnete, konnte sie nicht ahnen, dass ihr das Amt nur zwei Tage später kampflos überreicht werden würde. In einer langen Rede ging die 59-Jährige auf die aus ihrer Sicht drängendsten Probleme des Landes ein: Sie sprach über die Wohnungsnot und über den Mangel an sozialer Gerechtigkeit. Sie forderte mehr Rechte für Arbeiter und Angestellte. Multinationale Konzerne sollten dazu gezwungen werden, Steuern zu zahlen; Schlupflöcher für Steuerflüchtlinge geschlossen werden."  - Typische Floskeln eben für links blinkende Rechtsabbieger. Es scheint sich also hinter dem Brexit mehr zu verbergen als nur eine durch populistische Hitzköpfe angezettelte Abstimmung, die leider, leider in die Hose gegangen ist.

Schauen wir also an dieser Stelle ein paar Jahre zurück, um den zugrunde liegenden Handlungsstrang freizulegen. So war bereits Margret Thatcher, eine Vertreterin des "Raubtierkapitalismus", zwar eine Fürsprecherin für den Verbleib Großbritanniens in der EU, allerdings lehnte sie eine Fiskal- und Wirtschaftsunion ab und war gegen den Euro. Eine politische Union kam überhaupt nicht infrage. Sie war davon überzeugt, dass Großbritannien besser daran täte, einen gewissen Abstand zur EU zu halten. Aber was könnte der Grund für die Wahrung einer gewissen Distanz sein, die nun letztendlich in den Austritt aus der EU gemündet ist?

Dabei ist ein grobe Darstellung der unterschiedlichen Kapitalismusmodelle hilfreich. Um nicht unnötige Verwirrung zu stiften, sollen an dieser Stelle lediglich die wesentlichen Eckpunkte dargestellt und auf Mischformen verzichtet werden, denn auch so werden die entscheidenden Unterschiede deutlich. Auf der einen Seite ist der "Raubtierkapitalismus", der gekennzeichnet ist durch die vorherrschende Unternehmensfinanzierung durch die Börse, sich an kurzfristiger Rendite orientiert, dem Staat minimale Regulationen zugesteht und nur gering ausgebaute Sozialsysteme vorsieht. Dieses Modell wird im angelsächsischen Raum bevorzugt und lässt sich zurückverfolgen bis auf Adam Smith, dessen Gedanken das Gerüst des Kapitalismus formen. Dem steht eine gemäßigte Variante gegenüber, deren Merkmale sich an folgenden Eckpunkten festmachen lassen: Eine vorherrschende Unternehmensfinanzierung durch Banken, langfristige Unternehmensentwicklung, dem Gemeinwohl verpflichtet, mit stark ausgebauten Sicherungssystemen und einem stärker regulierten Arbeitsmarkt, sowie ein stärkerer Einfluss von Gewerkschaften. Es ist in diesem Zusammenhang mehr als nur eine Randbemerkung, dass die Finanzkrise 2008, ausgelöst durch die Lehman-Pleite infolge einer geplatzten Immobilien-Finanzblase, auf das Konto des Raubtierkapitalismus geht, wo dann regelwidrig, der Staat soll ja seine Finger aus dem Spiel lassen, eben der geschmähte Staat genötigt wird, via Steuerzahler, die Schieflagen der an der Börse zockenden Banken zu begradigen. Frei nach dem Motto: "Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert." Hier ist wohl eine der Wurzeln für die Distanz Großbritanniens zur EU zu finden. Es ist der feste Wille den "Raubtierkapitalismus" am Leben zu erhalten; so passt ja auch die Ankündigung des britischen Finanzminister George Osborne, die Körperschaftssteuer seines Landes nach dem Brexit von derzeit 20 auf unter 15 Prozent zu senken, glänzend in die dargelegten Hintergründe.

Es scheint also im Kern darum zu gehen, nach welchem Muster die Wirtschaft zukünftig innerhalb der EU gestaltet wird. Ein zügelloser Raubtierkapitalismus, der mit Sicherheit in einen finalen Börsen-Crash mündet, oder einem Kapitalismus, dem enge Grenzen verordnet werden. Dabei sind die Vertreter der gemäßigten Variante zweifelsfrei auf dem Festland zu verorten, in unterschiedlicher Verdünnung selbstverständlich. Es liegt dem Brexit also der alte Streit zwischen zwei unterschiedlichen Auffassungen über die Ausgestaltung der Spielregeln für das Wirtschaftsgeflecht und sozialer Gesichtspunkte zugrunde. Da die Tories in ihrer Gesamtheit eigentlich nie etwas anderes im Sinn hatten, als eine von Regeln befreite Wirtschaft, liegt der Verdacht nahe, dass es sich beim Brexit um einen längerfristige Strategie handelt, um dem wilden Treiben an der Börse weiter keinen Einhalt gebieten zu müssen und soziale Aspekte weiterhin vernachlässigen zu können. Man wagt wohl kein zu großes Wort, dies ein abgekartetes Spiel zu nennen!

Volker Zorn (Quantologe) - Juli 2016

 

Der "Krieg" zur Rettung des Klimas und damit um den Erhalt der Menschheit auf der Erde hat längst begonnen und er wird erbittert ausgefochten werden. Es ist die Auseinandersetzung zwischen den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen", die die Erde für ihre Kinder und Enkel erhalten wollen und der Spaßgesellschaft, die nach dem Motto verfährt "Hauptsache, ein paar Jahre gut gelebt", die Geiz geil finden, sich schenkelklopfend mit dem Blick auf den eigenen Bierdeckel ver- und mit dem verlängerten Rückenmark begnügen.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

 

Ohne einen gründlichen Blick auf die sich fundamental ändernden globalen Randbedingungen zu werfen, ist jede Analyse des Wirtschaftsgefüges aus einer mehr oder weniger nationalen Perspektive unvollständiger und somit hinfälliger Natur. Schon allein die Einbeziehung der Mammutaufgabe der zwingend erforderlichen Eindämmung der Erderwärmung, werfen jene Formen des Wirtschaftens nahezu komplett über den Haufen, die geprägt sind durch den Glauben an ein stetiges Wirtschaftswachstum, vor allem unter der irrigen Annahme von endlos zu Verfügung stehenden Ressourcen. Da der Ausstoß von Treibhausgasen eng gekoppelt ist an wirtschaftliche Aktivitäten, was Art und Umfang der Produktion betrifft, zeigt sich bereits an diesem Punkt deutlich, wo der Lösungsansatz zu suchen und zu finden ist, ähnliches gilt für den Bereich der Landwirtschaft. Es ist demzufolge zukünftig nicht mehr der Fokus auf größtmöglichen Ausstoß von Waren zu legen, auch indem ein Heer von Marketingstrategen fortwährend neue Bedürfnisse zu wecken versucht, um irgendwelche Gewinnaussichten von Aktionären zu befriedigen, sondern die Grenzen des Wachstums zu akzeptieren und den vorhandenen Spielraum zum Wohl der Menschheit zu nutzen. Was nichts anderes bedeuten kann als den Menschenrechten den absoluten Vorrang einzuräumen, vor Shareholder Value und grenzenloser Kapitalanhäufung durch fette Rendite für Menschen, die ohnehin über genügend Spielgeld dafür verfügen. Gleichermaßen gilt es die Möglichkeiten der Digitalisierung in den Dienst des anstehenden Umbruchs zu stellen, anstatt einseitig auf die Möglichkeiten der Gewinnmaximierung durch globale Vernetzung zu starren.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

 

Klimaschutz und ein dadurch auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Wirtschaftssystem verträgt sich nicht mit kapitalistischen Prinzipien, vielmehr schließen sie sich gegenseitig aus. Denn der Kapitalismus beruht auf Gewinnmaximierung. In der von Adam Smith ausgehenden Theorie stellt sich dieser Zusammenhang wie folgt dar: durch das  Streben der Individuen nach größtmöglichem Gewinn, ermöglicht durch das freie Spiel der Märkte, optimiert sich der "Markt" von alleine, dadurch entsteht die bestmögliche Art von Gütererzeugung und Diensleistungen zum Wohle aller. Nun war aber Adam Smith ein Philosoph, der sein Modell des Wirtschaftsgefüges aus den ihm zur Verfügung stehenden Theorien der damaligen Zeit, ungefähr Mitte des 18. Jahrhunderts, zusammengefügt hat. Wichtig erschien ihm vordringlich ein "göttliches Prinzip" am Werke zu sehen, welches er in einer automatischen Ordnung des Wirtschaftsmechanismus, quasi als göttliche Fügung, verwirklicht sah.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

 

Was nun das freie Spiel der Kräfte des Marktes in den letzten Jahrhunderten mit unserem Planeten gemacht hat, stellt sich wie folgt dar und bedarf keiner weiteren Erläuterung: Klimawandel, ungelöste Atommüllendlagerung, Bevölkerungsexplosion, Artenschwund, Ressourcenverbrauch, Plastikmüll in den Weltmeeren, die nicht überstandene Finanzkrise usw. usw. usw. Es bedarf daher keiner komplizierten Theorien, um zu dem einen vernünftigen Schluss zu gelangen, dass eben jenes Wirtschaftssystem, das unseren Planeten an den Rand des Abgrunds geführt hat, nicht dasjenige sein kann, welches den richtigen Weg, quasi wieder wie durch Geisterhand gelenkt, in eine nachhaltige Zukunft findet.

 Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Wirtschaftswachstum  ►Umweltverschmutzung  Klimaschutz   Kapitalismus  ►Börse  ►Ressourcen

  

Die Aufgabe einer Oppositionspartei in einer Demokratie ist die Kritik an der Regierung, da wo sie berechtigt ist und inhaltlich korrekt begründet wird. Es ist dagegen nicht die Aufgabe einer Oppositionspartei, die Arbeit der Bundesregierung in einem möglichst schlechten Licht darzustellen, schon gar nicht durch Halbwahrheiten, populistischen Klamauk und erst recht nicht durch das Werfen von Nebelkerzen. Denn dies fördert nicht das Politikverständnis, sondern leistet lediglich allgemeiner Politikverdrossenheit Vorschub, die einzig und allein den Populisten und Hetzern jeglicher Couleur nützt.

Volker Zorn (Quantologe) 2018

 

 Eine Kirche, deren Fundament ein Labyrinth aus Lug und Trug bildet (Konzil von Nicäa, Konstantinische Schenkung, jungfräuliche Geburt etc.), kann sich nicht zur Hüterin der Moral auf unserem Planeten aufschwingen ("Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten"). Die Schuld der katholischen Kirche durch jahrhundertelange Unterdrückung des Wissens, Verfolgung und Verbrennung ihrer Kritiker ("Du sollst nicht töten" !!!), Verdammung der Sexualität, Geißelung von Empfängnisverhütung und dergleichen mehr ist unermeßlich und unverzeihlich. Ein Mensch, der sich für den Stellvertreter Gottes auf Erden hält, ist schlichtweg größenwahnsinnig. Und wenn jemand Stimmen hört, gehört er auf die Couch.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

 

Die katholische "Irrlehre" gehört auf den Müllhaufen der Geschichte, denn sie hat in der Vergangenheit vor allem Zwietracht unter die Menschheit gebracht und im Namen der Nächstenliebe ihre berechtigten Gegner und sie störende Zeitgenossen/innen auf dem Scheiterhaufen entsorgt. Das größte Verbrechen der katholischen Kirche ist allerdings das Monopol des Wissens für sich zu beanspruchen und damit die Menschheit über tausend Jahre lang vom Wissensfluß abgeschnitten zu haben. Ein Umstand, der grausamste Nachwirkungungen bis in die Gegenwart hat.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

 

Vorurteile sind gefährlich und der beste Schutz davor ist eine globale Bildungsoffensive. Konservatismus in seinen verschiedenen Ausprägungen dient bei vorbehaltloser Analyse nicht der Bewahrung von Werten, sondern ist ein Hemmschuh bei der Gestaltung der Zukunft. Durch eine konservative Einstellung werden die trennenden Elemente unter den Menschen in die nächsten Generationen weitertransportiert. Daher ist es eine der vordringlichsten Aufgaben der Menschheit, eine globale Bildungspolitik zu verfolgen, die die trennenden Gräben zwischen Nationen, Ethnien und Kulturen zuschüttet und Vorurteile abbaut bzw. überwindet. Denn Menschen, denen man Wissen vorenthält, schlimmer noch mit Lügen und "Fake News" die Tür versperrt, sind eine leichte Beute für Scharlatane jeglicher Ausprägung. Es reicht daher bei Weitem nicht aus, in der Bildungspolitik das Hauptaugenmerk auf den Arbeitsmarkt zu richten. Es ist geradezu fahrlässig, Bildung auf diesen Gesichtspunkt zu verengen. Dazu ein Auszug aus dem "Industriepolitischen Grundsatzpapier" des damaligen Wirtschaftsministers zu Guttenberg (CSU) aus dem Jahr 2009: "... im Bildungsprozess ist das maßgebliche Qualitätskriterium... die nachhaltige Arbeitsmarktverwertbarkeit."

Volker Zorn  (Quantologe) 2018

  

Die Nebelkerzenwerfer sind unter uns. Vergesst die Kategorien links und rechts in der Politik, denn sie dienen allzu oft der Tarnung. Werft alle Ideologien und "XYismusse" über Bord, denn es gibt nur zwei Kategorien von Politikern: Demokraten und Nichtdemokraten, nebst verblüffenden Mischformen. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wie ein Staatsgebilde im Kern organisiert werden kann, als Demokratie oder als Diktatur. Alles andere ist Makulatur und hat nur den Sinn und Zweck, das Wahlvolk in die Irre zu führen und das Volk zu entzweien.

Volker Zorn (Quantologe) 2018

 

Es brodelt gefährlich auf unserem Planeten. Ob auf dem Balkan, in Chile, Algerien, Frankreich, Deutschland, England, Libanon, Ungarn, Venezuela, Ecuador, Argentinien, Iran, Irak, Brasilien, China, USA oder sonst wo. Im Kern ist immer ein und dasselbe Muster zu erkennen, es ist die wachsende Kluft zwischen Armen und Reichen, die gnadenlose Umverteilung, die immer mehr Menschen von einem menschenwürdigen Dasein trennt und darum auf die Straßen treibt. Für Populisten von links und rechts sind sie allzu oft ein dankbares Opfer und eine leichte Beute. Die Massen, die durch Kapitalismus, Neoliberalismus oder in der abgespeckten Version, der sozialen Marktwirtschaft in ihrer jetzigen Form, untergebuttert werden, lassen sich aber nicht auf Dauer durch Fake News in Schach halten, die doch nur die wahren Ursachen der Misere verschleiern. Auch die eiserne Knute des Militärs in Zusammenarbeit mit Geheimdiensten wird das Aufstehen der Massen nicht verhindern können. Das daraus resultierende Chaos wird nicht beherrschbar sein und muss daher unbedingt vermieden werden. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Drahtzieher, Nutznießer, Korrupten, Fake-News-Schleudern, kurz die Profiteure der ungerechten Weltordnung, deren Wurzeln weit in der Vergangenheit liegen, aufwachen und begreifen, dass eine Zeitenwende ansteht und sie nicht dem Irrglauben verfallen, nach dem drohenden Bürgerkrieg(en) hinterher wieder die Oberhand gewinnen zu können, wie schon so oft in der Vergangenheit. Obendrein wird der Kampf gegen den Klimawandel die Lage extrem verschärfen, da die Umstellung auf eine nachhaltige Weltwirtschaft auf Dauer nicht ohne den Verlust von Arbeitsplätzen zu haben sein wird. Als ob es ein Naturgesetz wäre, dass die Erde immer genügend Arbeitsplätze zu Verfügung stellen würde, obendrein noch unter der Prämisse eines stetigen Wirtschaftswachstums. Auch die Digitalisierung wird diesbezüglich ihren Tribut fordern. Daher ist es unabdingbar, die verschiedenen Gesichtspunkt der Zeitenwende gemeinsam in Augenschein zu nehmen und ein Gesamtkonzept für unseren Planeten zu entwerfen. Der Kapitalismus bzw. Neoliberalismus hat auf der ganzen Linie versagt, mehr noch, unsere Zivilisation an den Rand den Abgrunds geführt. Daher ist eine Abkehr von diesem menschenverachtenden System nicht nur eine Frage der Menschlichkeit und der Menschenrechte, sondern eine Frage des Überlebens unserer Zivilisation auf der Erde.

Volker Zorn (Quantologe) 2019

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Politikverdrossenheit ►Armut/Reichtum ►Kapitalismus ►Neoliberalismus  ►Zeitenwende

 

"Es ist naiv zu glauben, eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben und miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg. Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, lässt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Dies ist eine der Wurzeln des Terrorismus. Es ist daher das dringende Gebot der Stunde, entschieden Hunger und Elend auf unserem Planeten zu bekämpfen, einhergehend mit einer globalen Bildungsoffensive."

Volker Zorn  (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  Armut/Reichtum  ►Flüchtlingsdebatte

 

Solidarität mit den hungernden Menschen auf der Erde mausert sich allmählich von einem Thema, das man lange Zeit den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen" zugeschrieben hat, zu einer Frage des Überlebens für alle Menschen. Denn nicht nur der Klimawandel lässt sich effektiv nur mit einer solidarischen Weltbevölkerung eindämmen, sondern auch Atommüllendlagerung, Bevölkerungsexplosion, Artenschwund, Ressourcenverbrauch, Plastikmüll in den Weltmeeren, die nicht überstandene Finanzkrise, denn alles ist mit allem verzahnt und hat eine gemeinsame Wurzel. Es ist allerhöchste Zeit, dass wir uns diesen Problemen gemeinsam stellen und wirksame Gegenmaßnahmen, in Gestalt eines nachhaltigen Wirtschaftens auf allen erdenklichen Ebenen unter Einbeziehung aller Menschen, einleiten und fortführen. Die Zeit läuft uns allen davon, denn das Zeitfenster, indem noch nachhaltige Weichen gestellt werden könne, beginnt sich allmählich zu schließen

Fazit: Die Abkehr von einer auf blindes Wachstum mit zerstörerischen Folgen angelegten, hin zu einer auf Nachhaltigkeit beruhenden Weltwirtschaft, ist keine Frage des Fortbestandes der Erde, eine Frage des Fortbestandes der auf ihr lebenden Zivilisation allerdings schon und ohne eine gerechte Verteilung lebensnotwendiger Ressourcen weder vorstellbar noch möglich!!

Volker Zorn  (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  Wirtschaftswachstum  ►Tierschutz  ►Plastikmüll  ►Armut/Reichtum  ►Flüchtlingsdebatte

 

"Bildung ist nicht nur ein Menschenrecht, sondern vielmehr das zentrale Menschenrecht. Somit gehört es zu den größten und vordringlichsten Aufgaben der Menschheit, die "Ressource Bildung" allen Menschen zur Verfügung zu stellen."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Menschenrechte  ►Bildung  ►Bildungspolitik

 

"Umweltschutz und Tierschutz = Menschenrechte"

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:   ►Umweltschutz  ►Tierschutz  ►Ressourcen  ►Menschenrechte

 

"Der trennende Graben verläuft nicht zwischen Ländern, nicht zwischen Ethnien, nicht zwischen Kulturen und auch nicht zwischen Religionen, die trennende und unmenschliche Kluft verläuft zwischen oben und unten."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Armut/Reichtum  ►Sklaverei

  

"Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit der Erdöberfäche, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Finanzkrise   ►Wirtschaftswachstum  ►Kapitalismus  ►Börse  ►Ressourcen

 

"Jedes Ponzi- oder Schneeball-Schema hat ein Ende, auch wenn es über Jahrhunderte gespielt wird. Und das globale Wirtschafts- und Finanzsystem ist ein Ponzi-Schema, das unter anderem auf Wirtschaftswachstum beruht."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Finanzkrise   ►Wirtschaftswachstum  ►Kapitalismus  ►Börse

 

"Der Handel an der Börse ist ein Nullsummenspiel. Was der eine beim Aktienkauf/-verkauf gewinnt, verliert ein anderer. Daher können nicht alle gewinnen, denn der Handel an der Börse wirft keine Rendite im eigentlichen Sinne ab, sondern erzeugt durch stetige Aufblähung die trügerische Illusion davon und entspricht damit vom Grundsatz her einem Ponzi- oder Schneeball-Schema. Folglich ist das Ende von Anfang an im System verankert. Daran führt kein Weg vorbei. Und durch Insiderwissen wird der Rahm generalstabsmässig abgeschöpft. Nicht nur die Verlierer an den Börsen zahlen die Zeche, sondern wir alle, wie die vergangenen Finanzkrisen zeigen, allen voran der Börsencrash 1929.

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Finanzkrise   ►Wirtschaftswachstum  ►Kapitalismus  ►Börse

 

"Die Armut frißt sich unaufhörlich von unten nach oben in einem kapitalistischen System, denn Zins und Zinseszins ermöglicht Einkünfte, die in der Realität keine Entsprechung haben, aber das Finanzgeflecht um jenen Teil künstlich aufblähen, der wiederum "erwirtschaftet" werden muss. Dadurch gerät ein kapitalistisches System nach und nach aus dem Gleichgewicht, die Kluft zwischen den Menschen, die Kapitaleinkünfte haben und denen ohne, immer größer. Da sich der systemimmanente Fehler nicht auf Dauer mit den üblichen Methoden wie Krieg, Inflation, Währungsreform etc., aus der Welt schaffen lässt, hilft im Endstadium eines kapitalistischen Systems nur ein rigoroser Schuldenschnitt. Nachhaltig ist dieser Schritt natürlich nur dann, wenn das Grundprinzip Zins und Zinseszins ebenfalls mit der Wurzel ausgerissen wird. Es ist höchste Zeit, diesen Schritt zu tun!"

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:Kapitalismus   ►Armut/Reichtum  ►Global Change

 

"Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, nebst dem jeweiligen persönlichen Umfeld, formen die Persönlichkeit und den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Finanzkrise   ►Wirtschaftswachstum  ►Kapitalismus  ►Sozialisation  ►Armut/Reichtum

 

"Links-, Rechts- und Glaubensterrorismus haben eines gemeinsam, sie geben vor, für eine übergeordnete und/oder gerechte Sache, oftmals gar zum Wohle aller, zu kämpfen. In Wirklichkeit aber hat bisher jegliche Art von Terrorismus das Gegenteil bewirkt und das vorgegebene Ziel behindert bzw. verhindert."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:  ►Terrorismus

 

"Die Zukunft ist entweder solidarisch und friedfertig, gibt dem Wort "Menschenrechte" einen umfassenden Sinn, begreift Tier- und Umweltschutz als Menschenrechte, ist im Rahmen des Machbaren gerecht oder findet ohne menschliche Zivilisation statt!"

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet:Kapitalismus  Armut/Reichtum  ►Umweltverschmutzung  ►Tierschutz  ►Global Change

 

"Die Hoffnung stirbt zuletzt. Allerdings, so scheints, ist die Lücke zwischen Problembewusstsein und dringendem Handlungsbedarf zu groß, sind die "Verdummungsmechanismen" der sogenannten Eliten zu mächtig und nachhaltig. Wir Menschen sind von Natur aus weder egoistisch noch rassistisch, sonst hätten die Generationen lange vor uns nicht überleben können, allerdings wird die uns angeborene und nützliche Angst vor "Fremdheit" von Populisten benutzt, um Rassismus und Zwietracht zu schüren.

Nur durch Zusammenhalt untereinander konnte den Widrigkeiten der Umwelt begegnet werden, ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Kultur der Neandertaler. Der Kampf um Nahrung und Raum für die eigene Sippe stellt in der Übergangsphase zum menschlichen Bewusstsein einen Stolperstein dar. Was sich im Tierreich aus Ermangelung des Großhirns, eines zur Reflexion fähigen Bewusstseins, als tragfähige Überlebensstragie erwiesen hat, taugt herzlich wenig in einer Welt, die auf ein gemeinsames Handeln ALLER Menschen angewiesen ist, um das Überleben der Menschheit zu sichern. Noch nie waren die Ewiggestrigen so störend und schädlich wie heute, die Rassisten, die Evolutionsleugner, die religiösen Eiferer, die Sterndeuter, Fundamentalisten, Sonnenanbeter, Handycapverbesserer, Kornkreismacher...............

Die Frage, wie sich bei so vielen die Perspektive ändern lässt, weg vom Blick auf den eigenen Bierdeckel, hin zu einer neuen globalen Perspektive, mausert sich allmählich zu einer Schicksalsfrage für die gesamte Menschheit."

Volker Zorn (Quantologe) 2015

Populismus  ►Rechte Gruppierungen  ►Linke Gruppierungene

 

Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel (Vertreibung der Palästinenser) Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

Volker Zorn  (Quantologe) 2016 ►Nahostkonflikt ►Israel ►Palästina

 

"Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums."

Volker Zorn  (Quantologe) 1995

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Sozialisation  ►Traumatisierung  ►Depressionen ►Armut/Reichtum

 

Die Endlösung der Judenfrage

"Juden sind Menschen wie alle anderen Menschen auch, nicht mehr, aber auch nicht weniger."

Volker Zorn (Quantologe) 2018

Holocaust

 

"Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums."

Volker Zorn  (Quantologe) 1995

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Sozialisation  ►Traumatisierung  ►Depressionen ►Armut/Reichtum

  

"Ich sage nicht, dass die Welt in 20 Jahren untergehen wird, aber in 20 Jahren werdet ihr wissen, was ich meine; und eure Kinder werden vor euch stehen und werden euch fragen: Warum habt ihr nichts getan?"

Volker Zorn (Quantologe) 1982

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier aufgelistet: Klimawandel ►Umweltverschmutzung ►Atomdebatte ►Bevölkerungswachstum

 

 

To Be Continued

 

Zeitenwende

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist

 

 எதுவும் யாருடைய நேரம் வந்துவிட்டது ஒரு யோசனை விட அதிக சக்தி வாய்ந்த

Нішто не з'яўляецца больш магутным, чым ідэя, час якой прыйшло

Ничто не является более мощным, чемидея,время которой пришло

Tidak ada yang lebih berkuasa daripada idea yang masa telah tiba

sgjë nuk është më e fuqishme se një ide koha e së cilës ka ardhur

Ոչինչ ավելի հզոր է, քան մի գաղափար, որի ժամանակն է եկել

Ezer ez da ideia bat zeinen ordua heldu baino indartsuagoa da

Nothing is more powerful than an idea whose time has come

Niets is krachtiger dan een idee waarvoor de tijd is gekomen

Semmi sem erősebb, mint egy ötlet, amelynek eljött az ideje

Nic nie jest bardziej skuteczne niż idea, której czas nadszedł

Mikään ei ole voimakkaampi kuin idea, jonka aika on tullut 

Rien est plus puissant qu'une idée dont le temps est venu

Niks is meer kragtig as 'n idee wie se tyd het aangebreek
Ingenting är mer kraftfull än en idé vars tid har kommit

Hiçbir şey artık zamanı gelmiş bir fikirden daha güçlü

Nulla è più potente di un'idea il cui tempo è venuto

ບໍ່​ມີ​ຫຍັງ​ແມ່ນ​ມີ​ອໍາ​ນາດ​ຫຼາຍ​ກ​່​ວາ​ແນວ​ຄວາມ​ຄິດ​ທີ່​ໃຊ້​ເວ​ລາ​ໄດ້​ມາ​ເປັນ

Nenio estas pli potenca ol ideo kies tempo venis

Nic není silnější než myšlenka, jejíž čas nadešel

גאָרנישט איז מער שטאַרק ווי אַ געדאַנק וועמענס צייַט האט קומען

何もその時来ているアイデアよりも強力ではありません

কিছুই যার সময় এসেছে একটি ধারণা অপেক্ষা অধিক শক্তিধর 

Heç bir şey vaxt gəlib bir fikir daha güclü

هیچ چیز قوی تر است از ایده چه کسانی به زمان آن رسیده است  

沒有比這更強大的比一個想法的時代已經來

אין דבר חזק יותר מרעיון שזמנו הגיע

ليس هناك ما هو أقوى من فكرة حان وقتها


 

 

Code: ujzh-4 2.0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quantosoph